Talk im Deutschen Architektur Zentrum Berlin

Erhalten, pflegen, reparieren

Das Bewusstsein wächst, dass unsere Kultur des Abreißens und Neubauens eine fehlgeleitete Entwicklung der konsumgetriebenen Industriegesellschaften ist. In Zukunft muss zum Schutz der menschlichen Lebensgrundlagen mehr repariert, wieder- und weiterverwendet werden. Das Deutsche Architektur Zentrum DAZ in Berlin veranstaltet am 7. Juni einen Talk unter dem Titel „Achtung des Bestands“ in der Gesprächsreihe „Wir wollen machen!“, bei dem Architekten über … Mehr lesen

Houston, we have a problem

Schutzburg im Marschland

Die Halligen, eine Reihe von flachen Marschinseln im nordfriesischen Wattenmeer, gehören zu jenen Orten auf dem Planeten, bei denen die Folgen des Klimawandels am deutlichsten spürbar sind. Seit Jahrhunderten leben die Menschen hier auf kleinen Erdaufschüttungen, den sogenannten Warften, um dem Wasser, das die Ebene mehrmals im Jahr überspült, trotzen zu können. Doch die fragile Existenz dieser Siedlungshügel ist durch … Mehr lesen

Positionspapier des BDA

Das Haus der Erde

Anlässlich des 15. BDA-Tags „Kulisse und Substanz. Plädoyer für eine ökologisch-gesellschaftliches Umdenken“ am 25. Mai in Halle an der Saale hat der BDA ein Positionspapier veröffentlicht, das für mehr Aktivität der Architektenschaft in Hinblick auf ein klimagerechtes Bauen plädiert. Bereits vor zehn Jahren formulierte der BDA, zusammen mit anderen Verbänden von Stadtplanern und Ingenieuren, das Klimamanifest „Vernunft für die Welt“ … Mehr lesen

Houston, we have a problem

Komplexe Dynamik

Die Umsetzung des Green Enterprise District London Von Raoul Bunschoten Mit dem Jahresthema „Kulisse und Substanz“ nimmt der BDA sich 2019 verstärkt den drängenden Fragen rund um den Themencluster Ökologie und Verantwortung an. Dabei steht die Diskussion im Vordergrund, welche Maßnahmen uns substanziell dabei helfen können, die Effekte des Klimawandels zu gestalten, und welche Eingriffe, Postulate oder Moden nur Kulisse … Mehr lesen

Houston, we have a problem

Stairway to Heaven?

Wegmarken einer nachhaltigen Architektur von Robert Kaltenbrunner Mit dem Jahresthema „Kulisse und Substanz“ nimmt der BDA sich 2019 verstärkt den drängenden Fragen rund um den Themencluster Ökologie und Verantwortung an. Dabei steht die Diskussion im Vordergrund, welche Maßnahmen uns substanziell dabei helfen können, die Effekte des Klimawandels zu gestalten, und welche Eingriffe, Postulate oder Moden nur Kulisse bleiben. Bereits von … Mehr lesen

Talk im DAZ Berlin

Gemeinschaft Bauen

Im Rahmen der Diskussionsreihe „Wir müssen reden!“ im Deutschen Architektur Zentrum (DAZ) in Berlin ist am Montag, den 11. März, Francis Kéré zu Gast, um unter dem Titel „Gemeinschaft Bauen“ über Architektur als soziale Praxis zu sprechen. Ist Architektur ein sozialer Akt und kann sie als solcher Gemeinschaft schaffen? Francis Kéré spricht zusammen mit der Autorin Fiona Shipwright und Matthias … Mehr lesen

Houston, we have a problem

Ökologische Ästhetik und klimagerechte Architektur

Auflösung eines scheinbaren Paradoxons von Günter Pfeifer Mit dem Jahresthema „Kulisse und Substanz“ nimmt der BDA sich 2019 verstärkt den drängenden Fragen rund um den Themencluster Ökologie und Verantwortung an. Dabei steht die Diskussion im Vordergrund, welche Maßnahmen uns substanziell dabei helfen können, die Effekte des Klimawandels zu gestalten, und welche Eingriffe, Postulate oder Moden nur Kulisse bleiben. Bereits von … Mehr lesen

Aspekte der Permakultur

Neue Wege

Permakultur ist ein Begriff, der in den siebziger Jahren von den Australiern Bill Mollison und David Holmgren für den Aufbau langfristig angelegter landwirtschaftlicher Systeme entwickelt wurde. Dies war ein Gegenentwurf zu den industriellen Agrarsystemen und bezog sich auf eine nachhaltige Kreislaufbewirtschaftung. Mollison und Holmgren definierten Permakultur zunächst als Planung, Entwicklung und Bewirtschaftung integrierter, sich selbst entwickelnder Systeme aus mehrjährigen und … Mehr lesen

Günter Pfeifer

Trauma Klima

Die Krise als Chance Sie geht uns an die Nerven, diese Nachhaltigkeits- und Klimadebatte! Kommt man im Zusammenhang mit Bauaufgaben jeglicher Art mit Bauherren, Kollegen oder Behörden darauf zu sprechen, wird die Abwehr allein schon über die Körpersprache sichtbar. Diese andauernde Vorhaltung unserer eigenen Nachlässigkeit und Bequemlichkeit scheint unser ökologisches Gewissen unbewusst mehr zu berühren als uns lieb ist. Auf … Mehr lesen

Diskussion in Berlin über Architektur im Anthropozän

Architektur als Ersatzhandlung

In der Reihe „Wir müssen reden!“ diskutiert der Verein Fieldstations im Deutschen Architektur Zentrum DAZ verschiedene Aspekte des Anthropozäns. Am 15. Oktober ist ist Philipp Oswalt, Professor für Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel, zu Gast im DAZ, um unter dem Titel „Anthropozänkitsch: Architektur als Ersatzhandlung“ zu diskutieren, ob Architektur und Städtebau eine Antwort auf die Herausforderung des Anthropozäns … Mehr lesen