Buch der Woche: Im Schatten von Design

Zur dunklen Seite der Gestaltung

Marc Newson ist einer der einflussreichsten Designer unserer Tage. Von der Apple Watch über Stifte für Hermes, Küchengeräte für Smeg oder Sunbeam, Schuhe für Nike und Kameras für Leica bis hin zum Markenauftritt der Airline Qantas gibt es kaum etwas, das der 1963 geborene Newson nicht gestaltet hätte. Marc Newson ist auch aus anderen Gründen eine Ausnahmeerscheinung. Als einer der … Mehr lesen

Mäusebunker und Hygieneinstitut:

Versuchsanordnung Berlin

Vom 27. August bis 24. September 2021 ist die Ausstellung der BDA Galerie Berlin „Mäusebunker & Hygieneinstitut: Versuchsanordnung Berlin“ anlässlich der Architekturbiennale Venedig auf Einladung der IUAV in deren „sala espositivo Gino Valle“ im Cotonificio Veneziano Gebäude in erweiterter Form zu sehen. In der architekt 1/21 ist folgender Artikel des Kurators der Ausstellung, Ludwig Heimbach, zu der Berliner Version der … Mehr lesen

Raumgestaltung als Therapieansatz

Ein Zimmer für Dolf

von Andrea Möhn Fast 25 Jahre lang lebte ein Bewohner mit Verhaltensproblematik in einer Behinderteneinrichtung in einem kahlen, nur auf das Nötigste reduzierten Zimmer, versehen mit schweren Metallmöbeln und weißer Wandvertäfelung aus Kunststoff, um den Aggressionen Widerstand zu bieten. Die maßgeschneiderte Umgestaltung seines Raums hatte einen enormen Effekt auf das Verhalten und führte zu neuen Erkenntnissen in Bezug auf die … Mehr lesen

neu im club: Nataliya Sukhova, transstruktura, Berlin

Flexible Gemeinschaft

In der Gemeinde Schulzendorf am südöstlichen Stadtrand Berlins, unweit des Flughafens BER, steht zwischen Kiefern ein schwarzes Einfamilienhaus. Mit der Fassade aus karbonisiertem Holz, der klaren Kubatur und den Fensterbändern setzt es sich von den Gebäuden der Nachbarschaft ab – wie in den meisten neueren Einfamilienhaussiedlungen Deutschlands sind hier ansonsten Kataloghäuser vorherrschend. Während letztere als vorstädtische Normalität kaum hinterfragt werden, … Mehr lesen

tatort

Internationale Rasterfahndung

Wieder einmal ist es soweit: Wir suchen ein Bauwerk, das eine besondere Rolle in der Architekturgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielt oder gespielt hat – sei es durch eine besondere Eigenschaft, eine ungewöhnliche Geschichte oder eine spezifische Merkwürdigkeit. Lösungsvorschläge können per E-Mail (redaktion(at)derarchitektbda.de) an die Redaktion gesandt werden. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir ein Buch. Einsendeschluss ist … Mehr lesen

Pro Architectura 3.0

Form Funktion Farbe: Faszination

Anzeige Die Vorzüge dreier Systemserien vereint in einem neuen Konzept. Diesen Weg schlägt Villeroy & Boch Fliesen mit PRO ARCHITECTURA 3.0 ein und schafft mit dem Relaunch seines erfolgreichen Farb- und Formatsystems eine neue Sichtweise auf keramische Fliesen im architektonischen Raum. Farben sind multisensorisch und kommunizieren ständig mit uns – wenn auch meist unterbewusst. Sie beeinflussen unsere Empfindungen mehr, als … Mehr lesen

In eigener Sache

Volontär:in gesucht

Die Redaktion von der architekt sucht tatkräftige Unterstützung im Rahmen eines zweijährigen Volontariats in Teilzeit: Beginn ist ab dem 1. September 2021 möglich. Das Volontariat umfasst 20 Wochenstunden und wird vergütet. Arbeitsort ist Berlin. der architekt ist die kritisch analysierende Fachzeitschrift des Bundes Deutscher Architektinnen und Architekten BDA für einflussreiche Persönlichkeiten des Planens und Bauens sowie für die architektur- und … Mehr lesen

Buch der Woche: Architektur und Faschismus

Architektur, mit der man Nashörner vertreiben könnte

Schon der Anfang ist toll. Die ersten 15 Seiten von Frederike Lauschs Buch „Faschismus und Architektur“ sind nichts anderes als das Faksimile der handschriftlichen Notizen eines der wirkmächtigsten Architekten der bundesdeutschen Nachkriegsjahre, der seine Eindrücke eines Besuchs beim Baumeister des NS-Staats festhält. Max Bächer hat Albert Speer 1973 bei ihm Zuhause in Heidelberg besucht und seine Impressionen danach festgehalten. Nicht … Mehr lesen

Andreas Denk (1959–2021)

Freier Radikaler

Andreas Denk, 1959 in Dortmund geboren, war Zeit seines Lebens Fan des Fußballvereins seiner Geburtsstadt. Gespräche mit ihm, oft bis tief in die Nacht, konnten zwischen eben diesem BVB, dem letzten Bau eines jungen Architekturbüros aus dem Bergischen über die Relevanz von Übersetzungsfehlern in der frühen Moderne-Rezeption bis hin zur Eröffnungsszene von Friedrich Wilhelm Murnaus „Nosferatu“ mäandern. Ohne inhaltliche Brüche. … Mehr lesen

Buch der Woche: Elemente einer baukulturellen Allgemeinbildung

Mehr sehen

„Towards a high-quality Baukultur for Europe” lautet der Titel der Davos Declaration, in der sich die europäischen Kulturministerinnen und -minister 2018 auf Baukultur als politisches Ziel geeinigt haben. Der deutsche Begriff hat es also zum internationalen Schlagwort gebracht. Das bedeutet aber nicht, dass im deutschsprachigen Raum die baukulturelle Bildung auch besonders verbreitet wäre; in Finnland beispielsweise ist sie deutlich etablierter. … Mehr lesen