der architekt 4/17

authentizität

eigenschaft oder zuschreibung? Kaum eine Leitlinie der praktischen Denkmalpflege, kaum eine Projektbesprechung kommt ohne das Schlüsselwort „Authentizität“ aus. Die Bedeutung von Authentizität wird betont, ihr besonderer Wert gelobt oder zumindest als Forderung postuliert. Diese gemeinsame Basis eint die Protagonisten des Denkmalbetriebs: Authentizität ist wichtig, sie steht für das Wahre, das unzweifelhaft auch gut ist. Von dort ist es bis zum … Mehr lesen

editorial

stadt quartier haus

Sie alle kennen „Stadt Land Fluss“, das lustige Spiel um Worte für Jung und Alt!? Inzwischen gibt es viele Varianten des ursprünglichen Spiels, bei dem jeweils zu einem ausgelosten Buchstaben ein Wort zu jeder Kategorie zu finden ist. Wir haben jetzt eine neue Version entwickelt, die sich ganz besonders für architekturpolitisch engagierte Politiker eignet. „Stadt Quartier Haus“ heißt unsere Fassung, … Mehr lesen

kritischer raum

Schankopfer in der Bierkirche

Das Gasthaus Donisl von Hild und K Architekten in München, 2013 – 2015 „Die Sach’ ist durch“ soll Theres Wildmoser 2012 gesagt haben. Die damals 73-jährige Wirtsfrau, Witwe des schillernden „Mannsbilds“ Karl-Heinz Wildmoser – lange Zeit Präsident der Münchner „Löwen“, Donisl-Wirt und vom Bestechungsgeld-Skandal um die Münchner „Allianz-Arena“ schwer angeschlagener Geschäftsmann –, kommentierte so das Auslaufen ihres Pachtvertrags für den „Donisl“ nach … Mehr lesen

Andreas Hild und Andreas Denk im Gespräch

Original und Fälschung

Zur Neubegründung des Authentischen in der Architektur Andreas Hild: Denkmalpfleger und Architekten verwenden den Begriff „Authentizität“ immer so, als sei völlig klar, was damit gemeint ist: Sie assoziieren „Authentizität“ im denkmalpflegerischen und architektonischen Raum mit „Echtheit“ und „Dauerhaftigkeit“. Dabei ist es auffällig, dass der aktuelle Diskurs, der den Begriff weiter klären könnte, an anderer Stelle stattfindet und eine komplexere Vorstellung … Mehr lesen

Spaziergänge mit Heiner Farwick

Im Stadtgarten

Ein warmer Sommertag in Dortmund: Der Präsident des BDA, Heiner Farwick, und Andreas Denk, der Chefredakteur dieser Zeitschrift, ergehen sich in der südlichen City der Westfalenmetropole. Hier, wo nächst dem Stadthaus aus den 1950er Jahren früher ein nur an den Rändern begrünter Markt- und Parkplatz lag, ist seit den 1980er Jahren ein städtischer Garten entstanden, der sich rund um die … Mehr lesen

Diskussion III

Bewusstsein im Verwaltungshandeln

Am 1. Juli fand im Theater Münster der 13. BDA-Tag statt. Der Tag stand unter dem Motto „Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe“. Elisabeth Merk (Stadtbaurätin der Stadt München) und Piero Bruno (Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin) diskutieren das „Bewusstsein im Verwaltungshandeln“ mit den Moderatoren Andreas Denk (Chefredakteur von der architekt) und Robert Kaltenbrunner (Abteilungsleiter im Bundesinstitut … Mehr lesen

Diskussion II

Bewusstsein der Bürger

Am 1. Juli fand im Theater Münster der 13. BDA-Tag statt. Der Tag stand unter dem Motto „Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe“. Peter Haimerl (Peter Haimerl. Studio für Architektur, München) und Tim Rieniets (Geschäftsführer StadtBauKultur NRW, Gelsenkirchen) diskutieren das „Bewusstsein im politischen Willen“ mit den Moderatoren Andreas Denk (Chefredakteur von der architekt) und Robert Kaltenbrunner (Abteilungsleiter … Mehr lesen

Diskussion I

Bewusstsein im politischen Willen

Am 1. Juli fand im Theater Münster der 13. BDA-Tag statt. Der Tag stand unter dem Motto „Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe“. Andreas Hofer (Leiter Forschung und Innovation, mehr als wohnen, Zürich) und Werner Kolter (Bürgermeister der Stadt Unna) diskutieren das „Bewusstsein im politischen Willen“ mit den Moderatoren Andreas Denk (Chefredakteur von der architekt) und … Mehr lesen

„Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe“

Bericht vom 13. BDA-Tag

„Die Münsteraner holen sich gern Expertenwissen in die Stadt, halten sich aber nicht dran!“ Mit milder Selbstironie startete Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe in den 13. BDA-Tag. Das Kleine Haus des Stadttheaters war mit 300 Experten voll besetzt – Experten für die Frage, was sie denn ausmache,  „Die Stadt, die ich brauche – die Stadt, die ich liebe“, so das Tagesmotto. … Mehr lesen

Festschrift zum Großen BDA-Preis an Peter Zumthor

Nachlese

Am vergangenen Samstag wurde Peter Zumthor im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster mit dem Großen BDA-Preis 2017 geehrt. Für alle diejenigen, die nicht dabei sein konnten, gibt es nun die neu erschienene Festschrift, die kostenlos über den BDA angefordert werden kann. Neben der Begründung der Jury und der Laudatio von Kunst- und Architekturhistoriker Werner Oechslin finden sich darin … Mehr lesen