Architecture Matters

Eine Frage der Ökonomie?

Bauen kostet Geld. Architektur kommt also ohne Investoren und Bauherren nicht aus – soweit nichts Neues. Viele Akteure im Bauwesen sehen derzeit jedoch eine Entwicklung, in der das Primat der Ökonomie zunehmend auch die Qualität der Architektur und damit auch der Stadt beeinträchtigt. Die jährliche Münchener Konferenz „Architecture Matters“ will in diesem Jahr unter dem fragenden Titel „Money Talks?“ den … Mehr lesen

Symposium an der Akademie der Künste

Bauen und Technik

Am 5. März findet an der Akademie der Künste in Berlin ein Symposium zu Baukunst und Gebäudetechnik statt. Initiatoren der Veranstaltung sind die Ingenieure der Sektion Baukunst, Stefan Polónyi und Klaus Bollinger, die alarmiert sind „angesichts der im Baugeschehen immer wieder auftretenden Schäden, nicht nur bei spektakulären Bauvorhaben wie dem BER in Berlin“. Auf dem Symposium berichten Architekten wie Volkwin … Mehr lesen

Ausstellung im Museum für Architekturzeichnung

Geschichte der Weltarchitektur

Sir John Soane (1753 – 1837) prägte mit seinen Vorlesungen an der Royal Academy of Arts das architekturhistorische Verständnis einer ganzen Architektengeneration der Regency-Zeit. Entscheidend war dabei nicht nur sein Wort, sondern auch seine dabei eingesetzten großformatigen Illustrationen, die er von seinen Schülern in mühevoller und kostspieliger Arbeit erstellen ließ. Von den über 1000 Vorlesungsbildern wurde für die kommende Ausstellung … Mehr lesen

Ausstellung in Wolfsburg

Neue Standards

Aus der an Preisen reichen Architekturlandschaft ragt die Auszeichnung des Deutschen Architekturmuseums ohne Zweifel heraus. Der DAM-Preis kürt jährlich die „25 besten Bauten in/aus Deutschland“. In diesem Jahr wurde, für viele überraschend, die Wohnanlage wagnisART in München ausgezeichnet. Entworfen und realisiert wurde das bemerkenswerte Projekt von der Arbeitsgemeinschaft bogevischs buero und SHAG SchindlerHableArchitekten. Noch bis zum 6. Mai zeigt das … Mehr lesen

Anzeige

Müheloses Öffnen und Schließen

Was moderne Türschließer leisten Ob individuelle Lebensräume oder moderne Arbeitswelten – überall werden Türen geöffnet und wieder geschlossen. Unterstützt wird dies häufig von Türschließern, die dafür sorgen, dass auch Kinder, ältere oder behinderte Menschen mit wenig Kraftaufwand und damit mühelos Türen öffnen können, die sich danach automatisch wieder schließen. Die neue Gleitschienentürschließergeneration TS 98 XEA von BDA-Partner dormakaba erfüllt alle … Mehr lesen

Ausstellung und Vorträge in Stuttgart

Perfect Scale

Architekturfotografie ist einer der Wege, Architektur zugänglich zu machen und ist dabei selbstverständlich von der interpretierenden Blickweise des Fotografen geprägt. In einer Ausstellung im Stuttgarter Wechselraum sollen nun die Bilder des Fotografen Stefan Müller von der katholischen Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig den Entwurfszeichnungen der dafür verantwortlich zeichnenden Architekten, Benedikt und Ansgar Schulz (Schulz und Schulz), gegenübergestellt werden. Unter dem … Mehr lesen

Workshop der Fortmann-Stiftung

Textiler Raum

Dem Architekten Gottfried Semper (1803-1879) zufolge lag der Ursprung der Architektur im Textilen, in den gewebten und geflochtenen Hüllen, die die frühesten nomadischen Behausungen umfingen. Heute werden Textilien beim Bauen wiederentdeckt, Hightech-Gewebe versprechen dabei neue Gestaltungsformen und Konstruktionsweisen. Die Fritz und Trude Fortmann-Stiftung für Baukultur und Materialien veranstaltet am 1. März einen Workshop, bei dem nach der Bedeutung des Textilen … Mehr lesen

Deutscher Beitrag auf der 16. Architekturbiennale in Venedig

Freiraum und Grenzen

Am gestrigen Tage gab es die Berliner Mauer exakt genau so lange nicht mehr, wie sie die Stadt teilte, nämlich 28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage lang. Der Einfluss dieser relativ kurzen Zeitspanne ist dennoch bis heute spürbar. Um die räumlichen und architektonischen Erscheinungen auf und an dem ehemaligen Grenzstreifen soll es auch im Deutschen Pavillon auf der 16. … Mehr lesen

Film der Woche: Peter Zumthor

Zu sensibel

Peter Zumthor gehört zu jenen Architekten, die als Person und in ihrem Auftreten besonders große mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zumthors klare und prägnant formulierte Positionen, die er mit großem Selbstbewusstsein und zugleich betonter Bescheidenheit vorträgt, eine gewisse Ruhe, die durch den bedächtigen Schweizer Dialekt untermalt wird – all dies bestärkt das Bild des charismatischen und scharfsinnigen Zeitgenossen. Es scheint … Mehr lesen