Christoph Mäckler

Funktion als städtebauliches Leitbild

Bedeutung und Kritik Im städtischen Raum der europäischen Stadt kommt der Funktion des Hauses eine besondere Bedeutung zu, die sich schon im Gebrauch unserer Sprache und der vielfältigen Zusammensetzung des Wortes „Haus“ erkennen lässt. Mit dem Begriff Wohnhaus wird die grundlegende Funktion des Hauses zum Ausdruck gebracht. Die deutsche Sprache differenziert aber noch sehr viel feiner: so lässt sich das … Mehr lesen

bda berlin

Von Behrens bis Brandlhuber: BDA Preis Berlin 2018

In die Montagehalle für Großmaschinen von Peter Behrens lud am 19. Oktober der BDA Berlin zu seiner Preisverleihung 2018 ein, die erstaunlich viele BDA-Mitglieder und Gäste zum ersten Mal von innen kennenlernen konnten. Wo sonst Mike Schlaich mit seinen Bauingenieuren der TU Berlin die konstruktiven Potenziale neuer Tragwerke in Großversuchen zu ermitteln suchen, stand an diesem Abend ganz die zeitgenössische … Mehr lesen

Projektmanagement von BDA-Partner Wienerberger

Hoch hinaus

Das Unternehmen Wienerberger ist bekannt als Hersteller von Ziegeln und Klinkern. Vor kurzem haben Sie nun das Wienerberger-Projektmanagement vorgestellt. Was hat es damit auf sich? Das Wienerberger Projektmanagement-Team, kurz WPM, entstand aufgrund verschiedener Einflussfaktoren. Seit einigen Jahren findet ja ein allmähliches Umdenken statt. Man baut anders – innerstädtisch im Bereich der Nachverdichtung, ganze Stadtteile entstehen auf Konversionsflächen – und man … Mehr lesen

Rem Koolhaas signiert in Berlin

Elements of Architecture

Am 29. November ist Pritzker-Preisträger Rem Koolhaas in Berlin und signiert sein jüngst im Taschen-Verlag erschienenes Buch „Elements of Architecture“ in der Filiale des Verlags in der Schlüterstraße. Eine Besprechung der 2.500 Seiten starken Publikation von David Kasparek findet sich hier. Das Buch ist laut den Machern, zu denen neben Rem Koolhaas zahlreiche Mitstreiter gehören, als eine „unvollständige Enzyklopädie“ zu … Mehr lesen

Ausstellung in der Architektur Galerie Berlin

Inside Dudler

„Räumliche Atmosphäre, egal auf welchem Maßstab, entsteht über Reduktion und Materialität“,  sagt der Architekt Max Dudler. Seine Bauwerke gestaltet er daher oftmals bis ins Detail im Inneren, um bestimmte Wirkungen zu erzeugen – so beispielsweise im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum in Berlin oder im Hambacher Schloss. Eine Ausstellung im Satellit der Architektur Galerie Berlin, die ab dem 19. Oktober unter dem Titel „Räume … Mehr lesen

Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Berlin

Lemkes Möbel

Das Haus Lemke in Berlin Weißensee, gebaut 1932 nach Entwürfen von Ludwig Mies van der Rohe, hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Das Bauherrenpaar Karl und Martha Lemke musste das Haus bereits 1945 auf Befehl der Roten Armee verlassen, woraufhin es über die Jahre als Wohnhaus für Mitarbeiter der Stasi, Wäscherei, Kantine und sogar als Lagerraum genutzt wurde. Die Inneneinrichtung, … Mehr lesen

Der Stoff, aus dem die Stadt besteht

Oberfläche als Zeichen

Die Kunsthistorikerin Monika Wagner hat sich seit einiger Zeit einen Namen als Expertin für das Material in der modernen Kunst im Allgemeinen und der Architektur im Speziellen gemacht (siehe der architekt 6/17). Für ihr jüngstes Buch „Marmor und Asphalt. Soziale Oberflächen im Berlin des 20. Jahrhunderts“ hat sie sich drei Epochen vorgenommen, anhand derer sie die Relevanz des Materials für … Mehr lesen

Kolloquium zum 150. Geburtstag von Peter Behrens

Ziehvater der Moderne

Peter Behrens (1868 – 1940) gilt als einer der Wegbereiter der Moderne, der noch bis in die zwanziger Jahre hinein einflussreich blieb. Neben seinem Engagement für den Deutschen Werkbund und seiner Tätigkeit an der Darmstädter Künstlerkolonie Mathildenhöhe trat er 1903 als Direktor der Kunstgewerbeschule Düsseldorf an. Sowohl Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier begannen kurz vor … Mehr lesen

Workshop der Fortmann-Stiftung

Textiler Raum

Dem Architekten Gottfried Semper (1803-1879) zufolge lag der Ursprung der Architektur im Textilen, in den gewebten und geflochtenen Hüllen, die die frühesten nomadischen Behausungen umfingen. Heute werden Textilien beim Bauen wiederentdeckt, Hightech-Gewebe versprechen dabei neue Gestaltungsformen und Konstruktionsweisen. Die Fritz und Trude Fortmann-Stiftung für Baukultur und Materialien veranstaltet am 1. März einen Workshop, bei dem nach der Bedeutung des Textilen … Mehr lesen

Film und Diskussion zur Bodenfrage im DAZ

Warum schweigt die Gesellschaft?

In der Reihe „Wir müssen reden!“ zeigt das Deutsche Architektur Zentrum DAZ in Berlin am Samstag, den 16. Dezember, den Film „The Property Drama“ von Arno Brandlhuber und Christopher Roth. Der schon auf der Architekturbiennale 2016 in Venedig gezeigte Film beleuchtet eindrücklich die Zusammenhänge zwischen dem Zerfall sozialen Lebens in unseren Städten und den steigenden Grundstückspreisen. Die Bodenfrage – der … Mehr lesen