AKG

Auszeichnung

2013 loben die Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen im BDA e.V. (AKG) erstmals die Auszeichnung für herausragende Gesundheitsbauten aus. Sie soll die Bedeutung guter Architektur auf diesem Gebiet in das öffentliche Bewusstsein rücken und die Ziele der AKG –  Wahrung, Sicherung und Förderung der Qualität aktueller und zukünftiger Bauaufgaben – nachdrücklich veranschaulichen. Mit der Auszeichnung werden herausragende Beiträge zur Architektur im Gesundheitswesens gewürdigt, an denen die vielfältigen Anforderungen bezüglich Bauqualität, Funktionalität und Detailgenauigkeit vorbildlich gelöst wurden.

Die AKG-Auszeichnung wird Architekten und Bauherrn gemeinsam verliehen, die Auswahl nimmt eine unabhängige Jury vor, der neben Michael Frielinghaus (Architekt und Präsident des BDA), Eckhard Gerber (Architekt BDA), Falk Jaeger (Architekturkritiker), Jörn Walter (Oberbaudirektor Hamburg) und Michael Zimmermann (Architekt) angehören. Teilnahmeberechtigt sind alle in den Architektenkammern oder gleichartigen Institutionen zugelassenen Architekten mit ihren Bauherren im deutschsprachigen Raum. Eingereicht werden können komplette Bauten des Gesundheitswesens wie auch einzelne Bauabschnitte eines Projekts – sie sollen jedoch nicht älter als fünf Jahre sein. Im Rahmen des Ehrenpreises werden eine Auszeichnung sowie vier Anerkennungen vergeben. Die

Auszeichnung wird mit einer Medaille für das Architekturbüro sowie einer Plakette für das Gebäude honoriert. Die prämierten Objekte werden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung ausgezeichnet,  publiziert und im DAZ in Berlin ausgestellt. Weitere Informationen zu Terminen und  Wettbewerbsunterlagen finden Sie hier zum download.
Red.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*