Fensterprofile und Türen von BDA-Partner Forster

Im Sinne des Originals

Südlich von München liegt die Gemeinde Feldafing am Starnberger See. Der dortige Bahnhof ist ein Entwurf des Architekten Georg von Dollman (von dem auch die Schlösser Neuschwanstein und Herrenchiemsee stammen) und wurde unter der Regentschaft von Ludwig II. erbaut und mit Aufenthaltsräumen für die königliche Familie ausgestattet. Nachdem der Bahnhof zuletzt Jahrzehnte leer stand oder nur partiell für Wohnungen genutzt wurde, organisierte das Greifenberger Büro von Schümann Sunder-Plassmann und Partner Architekten BDA in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege die Sanierung und Umnutzung des denkmalgeschützten Gebäudes.

Für rund 3,7 Millionen wurde aus dem ehemaligen Bahnhof in drei Abschnitten das neue Rathaus der Gemeinde Feldafing: Zunächst wurden 2009 alle historischen Fenster restauriert und die im 20. Jahrhundert eingebauten Fenster durch neue Kastenfenster nach historischem Vorbild ersetzt. Hinter den Stahlstützen des Vordachs wurde eine geschosshohe Verglasung mit Stahlprofilen des Systems thermfix light von BDA-Partner Forster eingebaut, die, gehalten von einer Unterkonstruktion aus T-Trägern, viel Licht in die Bahnsteighalle bringt. Im folgenden Jahr konnte dann mit der Sanierung der Gebäudehülle und Reparatur aller statischen Mängel begonnen werden. So wurde das historische Erscheinungsbild wiederhergestellt. Im Sommer 2012 schließlich wurde mit dem Umbau zum Rathaus begonnen. Funktionstüchtige Büros waren ebenso einzurichten wie besucherintensive Bereiche im Erdgeschoss. Nach dem Umbau verfügt das hiesige Standesamt jetzt über einen repräsentativen Raum für Trauungen, die große ehemalige Bahnhofshalle nimmt drei verschiedene Nutzungen auf: die durch eine Glaswand abgetrennten Büroräume, den Bürgersaal und das Café. Das Café übernimmt die Funktion eines Kiosks für die S-Bahnnutzer – mit Fahrkartenverkauf, Snacks und Getränken.

Der Einsatz der wärmegedämmten Fassaden thermfix light in Edelstahl und die Türen Forster unico unterstreichen in ihrer Wirkung die Vorteile des Werkstoffs, in dem sie gefertigt sind: Die guten statischen Eigenschaften erlauben äusserst filigrane Konstruktionen, die visuell nahe an die ursprünglichen Gliederungen herankommen, jedoch in Bezug auf die Wärmedämmung den heutigen Anforderungen entsprechen.

David Kasparek

www.sunder-plassmann.net
www.forster-profile.ch

 Fotos: suhan-fotografie.com

Artikel teilen:

Ein Gedanke zu „Im Sinne des Originals

  1. Ich habe jetzt bereits mehrfach gesehen, dass bei der Renovierung von Altbauten Stahlprofile zum Einsatz kommen. Bei dem Bahnhof in Feldafing kann ich auf jeden Fall bestätigen, dass die Kombination aus Stahlprofil und Verglasung eine schöne Methode ist, um neuen Geist einzuhauchen. Ich kann auf jeden Fall bestätigen, dass das historische Erscheinungsbild, trotz moderner Verglasung wiederhergestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*