25. UIA-Kongress in Durban

Architektur anderswo

Das Andere, Andersartige und tendenziell Unbekannte soll im Mittelpunkt des 25. Kongresses der Union Internationale des Architectes (UIA) im südafrikanischen Durban stehen. Das Thema des weltweit größten Architekturkongresses ist mit „Other Thinking,  Other Regions, Other Practice, Other Disciplines, Other Communities“ weit gefasst, die drei Unterthemen „Resilience”, „Ecology” und „Ecology” sollen für Präzisierung sorgen. Betrachtet man diese drei Begrifflichkeiten – neben dem anderen Denken, anderen Regionen, anderer Praxis, anderen Disziplinen und anderen Gemeinschaften – einmal genauer, stellt man fest, dass Ökologie („Ecology“) zwar relativ konkret zu fassen ist, bei den Werten („Values“) ist es schon schwieriger. „Resilience” aber macht mit Belastbarkeit, Widerstandsfähigkeit, Strapazierfähigkeit, Elastizität oder eben der aus der Psychologie bekannten Resilienz allein schon ein immenses Feld auf. Darin könnte freilich die große Chance des Kongresses liegen, der erstmals in Südafrika und – nach Marokko 1951 und Ägypten 1985 – zum dritten Mal auf afrikanischem Boden stattfindet. Gerade weil die Themenfelder sich so weit aufspannen, bieten die Überschriften nötigen Raum zur Diskussion und zum internationalen Austausch.

Die Kongresse werden alle drei Jahre durch jeweils eine der UIA-Mitgliedsorganisationen organisiert und ausgerichtet. 2011 fand der letzte UIA-Kongress unter dem Motto „DESIGN 2050 – Jenseits von Katastrophen, durch Solidarität zur Nachhaltigkeit“ in Tokio statt. 2002 war der mit „Ressource Architektur“ titulierte Kongress der bis dato einzige auf deutschem Grund. Im Rahmen der Kongresse werden auch die entsprechenden Generalversammlungen abgehalten, auf der Präsident, Vizepräsidenten und Ratsmitglieder sowie der Generalsekretär gewählt werden. Der 25. UIA-Kongress in Durban beginnt am 3. August im  „International Convention Centre” und dauert vier Tage.

Die durch deutsche Architekten und ehemalige UIA-Delegierte angestoßene Initiative „DurbanStreetProject“ etwa vereint in einem extra für die Veranstaltung genutzten Straßenzug im Zentrum Durbans Ausstellungen, Workshops, ein „Architektur-Labor“ und Präsentationen. Hier sollen sowohl Architekten, Kongressbesucher und -aussteller und die Bevölkerung aktiv eingebunden werden.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es auf der website des UIA-Kongresses 2014. Bei Anmeldung bis zum 30. Mai gilt der „Frühbucherrabatt“ – die Kongressteilnahme kostet dann immer noch rund 310 Euro.

Dka

architecture OTHERWHERE
XXV International Union of Architects (UIA)
World Congress DURBAN 2014
3.– 7. August 2014
International Convention Centre
45 Bram Fischer Road
Durban
4001

Fotos: UIA / Kierran Allen Photography / Prakash Bhika

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*