Kongress in Berlin

Bezahlbares Wohnen

Am 3. und 4. März findet im Kosmos Berlin der Nationale Kongress zum Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen statt. Der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) organisierte Kongress wartet mit einer dichten Folge aus Vorträgen, Impulsbeiträgen und Diskussionen auf. Neben der zuständigen Bundesministerin, Barbara Hendricks, sprechen auch Engelbert Lütke Daldrup (Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin), Gunther Adler (Staatssekretär im BMUB), Barbara Ettinger-Brinckmann (Präsidentin der BAK) und diverse Fachleute aus der Baubranche.

Die vier „Fachforen“ tragen die Titel „Her mit den Flächen – aber wie?“, „Bauen im System – preiswerter, nachhaltig und attraktiv?“, „Soziales und klimagerechtes Bauen – ein Widerspruch in sich?“ und „Integration beginnt in der Nachbarschaft“. Von der Namensgebung her sind damit die virulenten Themen der derzeitigen Stadtdiskussion benannt, Architekten und Stadtplaner jedoch sind relativ wenige vertreten. Neben Barbara Ettinger-Brinckmann sind noch Brigitte Holz (Präsidentin der AK Hessen, Freischlad+Holz/Herwath+Holz) sowie Thomas Jocher (Fink und Jocher) und Christian Schlüter (Architektur Contor Müller Schlüter) als planende Architekten geladen. Umso größer nimmt sich die Gruppe der Vertreter der Wohnungs- und Immobilienunternehmen aus, Soziologen und Gesellschaftsforscher sucht man im Reigen der Vortragenden und Diskutanten allerdings vergebens.

Der erste Tag steht unter dem Motto „Mehr bezahlbarer Wohnraum – wir packen es gemeinsam an!“, Tag zwei ist dem Thema „Günstig und gut bauen“ gewidmet. Den Einführungsvortrag wird Florian Pronold (MdB und Parlamentarischer Staatssekretär im BMUB) halten: „Baukosten senken – Empfehlungen der Baukostensenkungskommission“. Den Abschluss bilden Exkursionen zu den Themen „Klimagerecht Wohnen und Bauen“, „Junges Wohnen in Büro- und Fabrikbauten – Umwandlungsprojekte in Berlin-Lichtenberg“, „Kooperatives und bezahlbares Wohnen an der Spree“, „Neuer Wohnraum für Berlin – kommunale Wohnungsunternehmen erweitern ihre Bestände“, „Genossenschaftliches Wohnen in Prenzlauer Berg“ und „Wohnen im Wandel – Gentrifizierung und Touristifizierung in Friedrichshain“, die zu gebauten Projekten in Berlin führen. Über die website des BMUB kann man sich bis zum 25. Februar für die Veranstaltung anmelden.

Dka

Nationaler Kongress zum Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen
3. und 4. März
Kosmos Berlin
Karl-Marx-Allee 131a
10243 Berlin

Fotos: David Kasparek

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*