Digital Business bei BDA-Partner Schindler

Mehr als nur ein Gadget

Der „Digital Business Innovation Award 2015“, den der IT-Dienstleister Capgemini und Das Handelsblatt gemeinsam verleihen, ging an den BDA-Partner Schindler. Grund dafür sind unter anderem die mehr als 20.000 Schindler-Mitarbeiter, die derzeit für Wartungs-, Installations- und Modernisierungsarbeiten einen auf Apple-Geräten installierten „digitalen Werkzeugkoffer“ nutzen. Damit, so das Unternehmen, werde die traditionelle Fachkompetenz mit digitalen Instrumenten optimiert.

Dabei sind nicht nur Aufzüge und Fahrtreppen über das sogenannte „Internet der Dinge“ als intelligente Produkte in die Wertschöpfungskette des Unternehmens eingebunden, die Servicemitarbeiter vor Ort können über iPhone oder iPad auf technische Anlagendaten, Fehleranalysen und Bedienmenüs zurückgreifen, unmittelbar Serviceaufträge delegieren oder Ersatzteilbestellungen aufgeben. „Die Digitalisierung ist bei Schindler schon tief in der DNA des Unternehmens verwurzelt“, erläutert Jurymitglied Uwe Dumslaff von Capgemini in seiner Laudatio die Vergabe des Preises. Dumslaff führt weiter aus: „Digital Business ist hier im Tagesgeschäft angekommen.”

Das Konzept ist derart umfassend ausgearbeitet, dass der IT-Gigant und Hersteller der mobilen Apple-Endgeräte, die die Schindler-Mitarbeiter vor Ort nutzen, das Unternehmen als Vorzeigebeispiel im Rahmen seiner Werbung für Unternehmenslösungen präsentiert. Dies vor Augen wird klar, dass auch die intelligenten Steuerungen der aktuellen Schindler-Aufzüge nicht nur ein lustiges gadget sind, sondern eines der wenigen Beispiele, wo die Schlagworte „smart home“ und „Gebäudeautomation“ einen tatsächlichen Mehrwert erzeugen.

Red.

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*