Ausstellung: Architekturzeichnungen von Hans Poelzig

Projekte für Berlin

In Kooperation mit dem Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin zeigt das Museum für Architekturzeichnung in der Berliner Christinenstraße ab dem 17. Oktober 35 Zeichnungen von Hans Poelzig. 1869 in Berlin geboren und 1936 ebenda gestorben, lebte und arbeitete Poelzig viele Jahre seines Lebens in der Hauptstadt Deutschlands. Zwar nahm seine Karriere erst mit der Berufung als Lehrer für Stilkunde an die Königliche Kunst- und Kunstgewerbeschule in Breslau richtig Fahrt auf – 1903 wurde er deren Direktor. Durch zahlreiche Bauten und Projekte in und für Berlin, sowie seine Lehrtätigkeit an der Technischen Hochschule Charlottenburg bleibt Poelzigs Werk jedoch untrennbar mit Berlin verwoben. So ist auch die Ausstellung im Museum für Architekturzeichnung „Hans Poelzig. Projekte für Berlin“ überschrieben. Neben Zeichnungen für das Große Schauspielhaus in Mitte, das Rundfunkhaus in Charlottenburg, das Kino Babylon und weiteren Bauten werden auch Skizzen Poelzigs gezeigt: von frühen Ornamentstudien mit floralen Motiven bis zu den kräftigen expressionistischen Handzeichnungen in Kohlestift oder Pastell.

Dka

Hans Poelzig. Projekte für Berlin
Museum für Architekturzeichnung
Eröffnung: 17. Oktober 2018, 18.00 Uhr
Ausstellung: 18. Oktober 2018 – 3. Februar 2019
Christinenstraße 18a
10119 Berlin

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*