Toyo Ito erhält Pritzker Preis 2013

Urban Robot

Der japanische Architekt Toyo Ito erhält den diesjährigen Pritzker Preis. Die jährliche Auszeichnung ist mit 100.000 US-Dollar dotiert und wurde erstmals 1979 verliehen – gestiftet vom Besitzer der Hotelkette Hyatt, Jay A. Pritzker. Erster Preisträger war der US-Amerikaner Philip Johnson. Nach Kenzo Tange (1987), Fumihiko Maki (1993), Tadao Ando (1995) und dem Duo Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa (SANAA, 2010) geht die wohl bekannteste Architekturauszeichnung damit zum fünften Mal nach Japan.

Ito wurde 1941 in Keijo (heute Seoul) im damals von Japan annektierten Korea geboren. Er studierte bis 1965 an der Universität Tokio Architektur und arbeitete zunächst von 1965 bis 1969 für das Architekturbüro Kiyonori Kikutake Architect and Associate. 1971 gründete Ito sein eigenes Büro unter dem Namen Urban Robot in Tokio – der Name wurde 1979 in „Toyo Ito & Associates, Architects“ geändert.

Zu den bekanntesten Bauten des vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichneten Architekten zählen das Silver Hut House in Tokyo (1984), der Turm der Winde in Yokohama (1986), der Pavillon der Serpentine Gallery in London (2002) und die Bibliothek der Kunsthochschule in Tama (2006). Im November 2011 wurde außerdem das Toyo-Ito-Architekturmuseum auf der japanischen Insel Omishima eröffnet, das aus mehreren von ihm selbst entworfenen Bauten besteht.

Neben verschiedenen Gastprofessuren in Japan und den USA lehrt Ito an der Kunsthochschule in Tama als Gastprofessor und  hat eine Ehrenprofessur an der University of North London inne. Der von ihm kuratierte japanische Beitrag zur Architekturbiennale 2012 in Venedig wurde mit dem goldenen Löwen ausgezeichnet.

Die Jury – unter dem Vorsitz von Peter Palumbo gehörten ihr Alejandro Aravena, Stephen Breyer, Yung Ho Chang, Glenn Murcutt, Juhani Pallasmaa und Martha Thorne an – würdigte vor allem „…die Kombination aus konzeptueller Innovation und herrlich ausgeführten Bauten“, die Itos Werk seit über vierzig Jahren ausmachten. Er sei ein „…Erschaffer zeitloser Gebäude, die gleichzeitig mutig aufzeichnen“, so die Jury weiter. Der Pritzker-Preis wird Toyo Ito am 29. Mai in Boston überreicht.
Red.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*