BDA-Partner: Jung

Wettbewerbsdebatte

Mit den Architekturgesprächen richtet der BDA-Partner Jung regelmäßig Diskussionsforen aus, die sich aktuellen Themen widmen. Das nächste und insgesamt neunte dieser Reihe trägt den Titel „competition“ und befasst sich mit Architektenwettbewerben. Fluch und Segen zugleich bedeuten sie für die Architekturbüros mit Nachtschichten und arbeitsamen Wochenenden. Andererseits können sie für Aufmerksamkeit, neue Aufträge und schließlich für das Überleben des Büros sorgen. Jedoch ist es in den letzten Jahren insbesondere für junge Büros durch rigide Zugangsbeschränkungen nahezu unmöglich geworden, an Wettbewerben teilzunehmen. Eine Lösung sind offene Wettbewerbe. Nach der am 1. März 2013 novellierten Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) bieten sie „die größtmögliche Lösungsvielfalt für eine Planungsaufgabe“. In Deutschland allerdings wurden 2012 nur rund zehn Prozent aller Verfahren überhaupt als offener Wettbewerb durchgeführt, in 2013 lag der Anteil noch einmal niedriger, bei etwa neun Prozent.

Bei den 9. Jung-Architekturgesprächen in Hamburg werden am 18. März mit Martin Henn von Henn Architekten und Kai-Uwe Bergmann aus dem Architekturbüro BIG – Bjarke Ingels Group zwei Experten aus dem Bereich ‚Internationale Wettbewerbe‘ referieren. Uwe Drost von D&K drost consult GmbH aus Hamburg und Dirk Bonnkirch von competitionline aus Berlin ergänzen die von BDA-Bundesgeschäftsführer Thomas Welter moderierte Debatte als Podiumsteilnehmer. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es wird bis zum 14. März um Anmeldung gebeten.
Dka

competition
9. Architekturgespräche

18. März
18.00 Uhr
Freie Akademie der Künste
Klosterwall 23
20095 Hamburg

www.jung.de

Foto: Jung

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*