Architekturpreis Sachsen-Anhalt 2016 vergeben

Altes und Neues

Die Sanierung und Erweiterung eines Wohnhauses in Quedlinburg wird mit dem Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2016 ausgezeichnet. Den Preis erhält die qbatur Planungsgenossenschaft aus Quedlinburg und die Bauherren, Anja und Norbert Buschmeier, aus Hövelhof. Damit würdigt die Jury die Bauaufgabe als „hervorragendes Beispiel für Stadtreparatur und als gelungene Symbiose von Alt und Neu“ und als „Vorbildwirkung für das Weiterbauen im Welterbe“.

Um den Preis hatten sich 46 private und öffentliche Auftraggeber und ihre Architekten und Stadtplaner beworben. Es wurden auch vier Auszeichnungen und ein Publikumspreis vergeben, der 946 von 2529 Stimmen der Sachsen-Anhaltiner erhielt. Er ging an die Umgestaltung des Altmarkts Zeitz (Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale), Bauherr: Stadt Zeitz), ein Projekt, das darüber hinaus auch von der Jury ausgezeichnet wurde. Die weiteren Auszeichnungen zum Architekturpreis gingen an die Sanierung und den Umbau des 1. Bauabschnitts des Augusteums in Lutherstadt Wittenberg (BHBVT, Berlin, Bauherr: Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg), das „Haus Stein“ in Druxberge (Jan Rösler Architekten, Berlin, Bauherren: Hendrike Stein und Bernd Bergander, Druxberge) sowie den Neubau der Mediathek der Burg Giebichenstein in Halle (F29 Architekten, Dresden und ZILA, Leipzig, Bauherr: Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt, Magdeburg).

Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird seit 1995 alle drei Jahre verliehen und vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Architektenkammer ausgelobt. Bewerben konnten sich Architekten und Bauherren gemeinsam mit Objekten, die zwischen Juli 2012 und Januar 2015 auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts fertiggestellt wurden. Zur diesjährigen Jury gehörten Barbara Ettinger-Brinckmann, (Präsidentin der Bundesarchitektenkammer), Willem Bruijn, (Architekt, Wolfurt/Österreich), Thomas Felke (Mitglied des Landtags Sachsen-Anhalt, Vorsitzender des Ausschusses für Landesentwicklung und Verkehr, Halle), Sven Fröhlich (Architekt, Berlin), Klaus Klang (Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg), Alois Kösters (Chefredakteur der Volksstimme, Barleben), Axel Lohrer (Landschaftsarchitekt, München / Stuttgart), Gerhardt Miesterfeldt (Vizepräsident des Landtags Sachsen-Anhalt, Barleben) und Ines Wrusch (Innenarchitektin, Hamburg).

Red.

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*