BDA Schleswig-Holstein

BDA Studienförderpreis verliehen

Der BDA Studienförderpreis – in Kooperation vergeben von den BDA-Landesverbänden Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern  – geht in diesem Jahr an Katharina Paschburg und Frauke Wilken für ihre Bachelorthesis mit dem Thema „UKE-Young Stars“. Der Entwurf wurde an der HafenCity Universität Hamburg von Klaus Sill betreut. Der Preis ist mit einem Auslandspraktikum in Skandinavien und mit 1.500 Euro dotiert.

Im Rahmen der Preisverleihung in Kiel am 14. November erhielten die Masterstudentinnen Marieke Behne und Katharina Honkomp, ebenfalls an der HafenCity Universität Hamburg und betreut von Gesine Weinmiller, für ihre Semesterarbeit „Neues Intro für ein altes Stück“ (Revitalisierung eines historischen Stallgebäudes) als zweiten Preis jeweils ein Möbelstück von Fritz Hansen. Der dritte Preis ging an die erst im zweiten Semester studierende Franziska Rast von der  Muthesius Kunsthochschule in Kiel, betreut von Dagmar Schork, für die „57º GRAT“ titulierte Arbeit zur Nachnutzung eines ehemaligen Bunkers.

In diesem Jahr bereits zum achten Mal ausgelobt, richtet sich der BDA Studienförderpreis an die Absolventen der Architektur-Hochschulen der drei nördlichen Bundesländer. Anspruch des BDA Studienpreises ist, so der BDA-Landesvorsitzende Jan O. Schulz, die berufliche Entwicklung der Teilnehmer zu fördern und damit in die Zukunft der Architektur zu wirken. Die siebenköpfige Jury unter der Leitung von Volker Halbach, Architekt BDA aus Hamburg, hatte von den eingereichten 17 Arbeiten sechs Entwürfe in die engere Wahl genommen. Der Preis wird „…einer besonders bemerkenswerten Arbeit, zum Beispiel einem Projekt, einer Seminar- oder Studienarbeit, einem Wettbewerbsbeitrag oder einer Bachelor-oder Masterthesis zuerkannt“.

Red.

Fotos: BDA Schleswig-Holstein

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*