DAZ

Bescheiden bleiben

Mit der Ausstellung „Neue Bescheidenheit“ geht das Deutsche Architektur Zentrum DAZ der Frage nach, inwiefern Architektur – in Zeiten sich verknappender Ressourcen und komplexer Krisen – auf die sich verändernden ökologischen und ökonomischen Zustände reagieren kann. Angesichts von Peak Oil, großflächigen Abholzungen und generell verschwenderischem Umgang mit natürlichen Rohstoffen wird disziplinübergreifend eine Sparsamkeit propagiert, die gerade im material- und energieintensiven Bauwesen oft vernachlässigt wird. Meist verdrängen wirtschaftliche Interessen, Gemütlichkeit und Komfort die Genügsamkeit – auch im sich gerne als ökologisches Vorbild sehenden Deutschland.

Wie Architektur von hoher Qualität mit sozialem und kulturellem Anspruch aussehen kann sieht man ab dem 6. Dezember im DAZ. Mit Hilfe von Videos, Fotografien, Plänen, Materialproben und einem begehbarem Modell werden ausgewählte Konzepte von Architekten präsentiert, die sich durch nachhaltige Bauweisen, lokale Materialien und Kollaborationen ausweisen. Sie stellen spannende Beispiele vor dem Hintergrund schwindener Ressourcen für einen angebrachten Umgang mit Architektur dar. Beteiligte ‚bescheidene‘ Architekten sind: a.gor.a architects, Brandlhuber+, ELEMENTAL, Anupama Kundoo und TYIN tegnestue Arkitekter. Zur Eröffnung, am 5. Dezember, sprechen Michael Frielinghaus, Präsident des BDA, Thomas Thiel, Direktor des Bielefelder Kunstvereins, und Matthias Böttger, Künstlerischer Leiter des DAZ. Am 6. Dezember findet um 17.30 Uhr eine öffentliche Führung mit Thomas Thiel und Andreas Wannenmacher – die zuammen mit Anna Jehle für den Bielefelder Kunstverein die Ausstellung in Kooperation mit dem BDA kuratieren – statt.
Red.

Neue Bescheidenheit – Architektur in Zeiten der Verknappung
Ausstellung: 6. Dezember bis 26. Januar 2014, Mi – So, 14.00 – 19.00 Uhr
Eröffnung: 5. Dezember, 19.00 Uhr
Deutsches Architektur Zentrum DAZ
Köpenicker Straße 48/49
10179 Berlin

Fotos: Pasi Aalto/ pasiaalto.com, Cristobal Palma, Franc Pallarès López

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*