Iconic Award für das Studentenwohnheim CUBITY

Dazwischen dabei

Das Grundthema des Gebäudes ist ein stetiges Changieren – zwischen Innen und Außen, dem (halb-)öffentlichen und privaten Raum, dem für sich und dem dabei sein: Das an der TU Darmstadt entwickelte CUBITY ist ein modulares Studentenwohnhaus für zwölf Studierende auf einer Grundfläche von 16 mal 16 Metern, das nach dem Haus-im-Haus-Prinzip gebaut wurde. In einer Hülle aus transluziden Polycarbonatstegplatten mit transparenten Eckverglasungen wurden sechs zweigeschossige, gedämmte und mit OSB-Platten verkleidete  Wohnboxen eingebaut, die auf der oberen Ebene durch eine umlaufende Galerie verbunden sind. Sie gruppieren sich um eine zentrale Fläche, die Marktplatz genannt wird, und wo  die Bewohner sich treffen, gemeinsam essen oder zusammensitzen können. Darüber dient ein modulares Oberlicht der Beleuchtung und Abfuhr der erwärmten Luft.  Ein offener Stahlskelettturm hinter dem Haupteingang beinhaltet die zentralen Komponenten der Gebäudetechnik, während das Pendant dazu eine offene Küche bildet mit einem darüber liegenden Aufenthaltsbereich.

Einen Raum für sich selbst finden die Studierenden in den nur 7,2 Quadratmeter großen Cubes, deren Einbaumöbel gleichzeitig Bett, Schrank, Sitzmöbel und Tisch sind. Ergänzt wird der Wohnraum durch eine minimale Sanitärzelle. Von einem raumhohen Fenster blickt man in den Marktplatz, kann sich aber auch von diesem durch einen Sichtschutz abschotten. Als semi-privater Aufenthaltsraum dient die Zone zwischen den Cubes und der Fassade.

Der Jury des Rats für Formgebung, die jährlich den Iconic Award vergibt, ist das ungewöhnliche funktionelle, gestalterische und energetische Konzept einen Preis wert. Sie prämierte den Pavillon in der Kategorie Architecture/Domestic. Die Iconic Awards des 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründeten Rats für Formgebung prämieren visionäre Bauprojekte, die durch ihre Architektur, ihr Design und ein ganzheitliches Konzept überzeugen.

Zum ersten Mal errichtet wurde es als Versuchsbau am Rande des „Solar Decathlons“ im französischen Versaille. Für Detailplanung, Fertigung und Aufbau war die Deutsche Fertighaus-Holding (DFH) verantwortlich, die das Projekt auch finanzierte. Nun wird es im Herbst 2015 in Frankfurt am Main aufgebaut und einem einjährigen Praxistest unterzogen.

Juliane Richter

TU Darmstadt, Lehrstühle für Entwerfen und Gebäudetechnologie (Prof. Anett-Maud Joppien) und für Entwerfen und Energieeffizientes Bauen (Prof. Manfred Hegger), Studentenwohnheim CUBITY, Versaille 2014, Frankfurt/a. M. 2015 (geplant)

 

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*