Online-Publikation der Akademie der Künste

Der öffentliche Raum

Seitdem der Terror auch europäische Städte erschüttert, stellt sich wieder vermehrt die Frage, was uns öffentliche Räume und ihre gesellschaftlichen Implikationen heutzutage bedeuten und wert sind. Denn mit ihrer Offenheit und Freiheit sind diese Räume auch verletzlich – gegenüber terroristischen Angriffen und der daraus resultierenden Angst der Menschen, aber auch gegenüber weniger spürbaren „Bedrohungen“ wie Kommerzialisierung und staatlicher Überwachung. Die Akademie der Künste und das Goethe-Institut haben sich dem Thema des öffentlichen Raums bei ihrer Konferenz „Public Space: Fights and Fictions.“, die im Mai 2016 in Berlin stattfand, bereits aus einer Vielzahl an Standpunkten genähert. Hierzu wurden rund 40 internationale Stadtplaner, Aktivisten, Architekten und Künstler in der Akademie der Künste zusammengeführt, die zur Thematik referierten und diskutierten. Nun können die Ergebnisse der Konferenz in einem digitalen Magazin nachgelesen werden, erarbeitet durch das Redaktionsteam der Zeitschrift „The Funambulist“ und der französischen Architektengruppe New South. Die Publikation resümiert die Schlüsselthemen der Konferenz und gibt zugleich Denkanstöße zur Weiterführung der Debatte, ergänzt wird das Heft durch Bildstrecken von Renato Cymbalista zum Highway als Park in São Paulo und von Marvi Mazhar zum militarisierten Stadtbild von Karachi.

elp

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*