BDA-Preis für Architekturkritik 2015

Die Runde ist eröffnet

Ab sofort können BDA-Mitglieder sowie alle Organe des Bundesverbandes und der Landesverbände Vorschläge für den BDA-Preis für Architekturkritik einreichen. Mit dem Preis, der seit 1963 verliehen wird, ehrt der BDA im Dreijahresrhythmus die Arbeit von Publizisten und Journalisten, die die Gestaltung der gebauten Umwelt engagiert und kritisch begleiten. Sie leisten Vermittlungsarbeit und machen die Bedeutung der Architektur als wichtiges gesellschaftliches Moment sichtbar.

Der Preisträger reiht sich ein in eine namhafte Tradition: Zuletzt erhielt der Schweizer Journalist Roman Hollenstein (2012) den Preis, davor wurden unter anderem der Philosoph Peter Sloterdijk (2009), die Journalisten Dieter Bartetzko (FAZ) und Heinrich Wefing (FAZ, beide 2006) sowie die Kunsthistoriker Wolfgang Pehnt (1988) und Manfred Sack (1976) ausgezeichnet.

Nominierungen können bis zum 5. März 2015 per Mail an preis@bda-bund.de oder postalisch an Bund Deutscher Architekten BDA, Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin gesendet werden.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des BDA-Tages 2015 im Juni in Berlin statt.

Red.

Roman Hollenstein (großes Bild, Preisträger 2012), Peter Sloterdijk (unten links, Preisträger 2009), Heinrich Wefing (unten rechts, Preisträger 2006, gemeinsam mit Dieter Bartetzko; nicht im Bild), Fotos: Till Budde

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*