BDA Schleswig-Holstein ruft zur Teilnahme auf

Gewerbeausstellung

In der Peripherie unserer Städte, außerhalb des täglichen Blickfelds, mangelt es oft an architektonischen Qualitäten. Gesichtslose Hallen für Gewerbe und Industrie, architektonische Belanglosigkeiten, möglichst kostenreduziert und mit einfachsten Mitteln errichtet, prägen das Bild an den Stadträndern. Meist zeugen die Bauten von wenig Verantwortungsbewusstsein gegenüber Nutzern, Umwelt oder gar der Gesellschaft. Dass es auch anders geht möchte der BDA Schleswig-Holstein aufzeigen. Für eine geplante Ausstellungsreihe des Landesverbandes in mindestens fünf Städten besteht noch bis zum 3. März die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Projekt zu bewerben. Präsentiert werden sollen vorbildliche Industrie- und Gewerbebauten, die entweder von BDA-Architekten des nördlichsten Bundeslandes geplant oder von auswärtigen Architekten ebendort realisiert wurden. Betont wird, dass nur Bauten für Gewerbe, Industrie und Handel außerhalb der Innenstadtbereiche zugelassen sind. Büro- und Verwaltungsgebäude, sowie Hotels sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Weitere Informationen über die einzureichenden Unterlagen und den Bewerbungsbogen finden sich auf der Internetseite
des BDA Schleswig-Holstein. Ein Gremium – bestehend aus dem Architekturhistoriker- und kritiker Ulrich Höhns sowie dem Hamburger Architekten Klaus Sill – wird noch im März tagen um über die Einreichungen zu entscheiden, damit schon im Mai die erste Ausstellungseröffnung stattfinden kann. Parallel erscheint ein kleiner Ausstellungskatalog.
Red.

BDA Gewerbeausstellung 2014
Arbeitsorte – Architektur für Industrie und Gewerbe in und aus Schleswig-Holstein
Bewerbungsunterlagen bis 3.März an:
BDA Landesverband Schleswig-Holstein
Dänische Str. 3-5
24103 Kiel

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*