BDA Bremen

Gute Frage

Landauf und landab wird von ihr gesprochen, worum es aber genau geht, ist oft unklar: Wer will sagen, was gute Architektur ist? Zu unterschiedlich scheinen oft die Bemessungsgrößen und Ausgangspunkte der Argumentationen zu sein. Der Bremer Stadtdialog, eine vom Landesverband  unterstützte Initiative unterschiedlicher Verbände und Institutionen der Baubranche der Hansestadt, möchte am 24. Februar genau der Frage nachgehen, nach welchen Qualitätskriterien sich aktuelle Architektur bemessen lässt. Was also ist gute Architektur anno 2015 vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen zwischen Ressourcenschonung und demografischem Wandel?

Die derzeit in der Unteren Rathaushalle ausgestellten Prämierungen des BDA-Preis für herausragende zeitgenössische Architektur in Bremen und Bremerhaven bilden dabei den Aufhänger für die von Florian Kommer (Geschäftsführer GEG, Bremen) moderierte Diskussion zwischen Anje Osterwold (Osterwold°Schmidt Exp!ander Architekten, Weimar), Iris Reuther (Senatsbaudirektorin, Bremen), Andreas Denk (Chefredakteur der Zeitschrift der architekt) und Martin Pampus (Vorsitzender des BDA Bremen). Eberhard Syring (b.zb/school of architecture der Hochschule Bremen) wird mit einem Impulsreferat in den Abend im Speicher XI einführen.
Red.

Der BDA-Preis und die Frage: Was ist gute Architektur?
24. Februar, 19:00 Uhr
Speicher XI | 1, 3. Etage, Roter Salon
28217 Bremen

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*