BDA Bund

Lecker Architektur

Architekten planen für eine Welt, die auch von einer Vielzahl nicht-architektonischer Probleme geprägt ist: energetische und materielle Ressourcenengpässe, Klima- und Umweltwandel, globale Migration, einer immer höheren Lebenserwartung und einer zunehmenden Segregation der Gesellschaft – all dies wird künftig noch mehr als bisher die Fragen nach guter und richtiger Gestaltung unserer Lebensräume bestimmen.

Das 17. Berliner Gespräch 2012 will den Begriff der Architektur als Querschnittsdisziplin neu beleben. Für den Entwurf benötigen Architekten empirisches, konstruktives und technisches Wissen, mit dem sie Raumstrukturen, Typologien und Konstruktionen analysieren, weiterentwickeln und anwenden. Sie benötigen aber auch kreative, intuitive und empathische Fähigkeiten, die den künstlerischen, atmosphärischen, individuell-menschlichen Anteil von Architektur ermöglichen. Zu „Querschnittswissenschaftlern“ werden Architekten jedoch in ganz besonderem Maße, weil sie allgemeinere Erkenntnisse der unterschiedlichen gesellschafts-, natur- und technikwissenschaftlichen Disziplinen in den architektonischen Entwurf einfließen lassen.

Das 17. Berliner Gespräch widmet sich deshalb der Zukunftsperspektive einer Architektur, die die Erkenntnisse anderer Disziplinen integriert. Dazu soll zunächst über das Leitbild einer „enzyklopädischen“ Architektur nachgedacht werden, die einen Traditionsfaden für einen umfassenden Begriff der Disziplin liefert. Anschließend werfen Vorträge namhafter Wissenschaftler einen intensiven Blick auf zukünftige Lebensbedingungen und auf die zu erwartende gesellschaftliche Entwicklung. Parallel belegen gute Beispiele zeitgenössischer Architektur die Möglichkeiten, die eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architekten mit Wissenschaftlern anderer Disziplinen eröffnet.

17. Berliner Gespräch: Architektur als Lebensmittel

Programm
10.30 Uhr
Begrüßung
Michael Frielinghaus, Präsident des BDA, Berlin/Friedberg
Einführung
Andreas Denk, Chefredakteur der architekt, Berlin/Bonn
11.15 Uhr
2050. Die Zukunft des Klimas
Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe, Klimaforscher, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
11.45 Uhr
Dialogische Projektvorstellung: Kirche St. Augustinus, Heilbronn
Prof. Günter Pfeifer, Pfeifer Kuhn Architekten, Freiburg
Prof. Markus Pfeil, Pfeil & Koch Ingenieurgesellschaft, Stuttgart
12.30 Uhr
2050. Die Zukunft der Gesellschaft
Prof. Dr. Hans Bertram, Soziologe, Humboldt-Universität zu Berlin

13.00 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Dialogische Projektvorstellung: Grundbau und Siedler, Hamburg-Wilhelmsburg
Jörg Leeser, BeL • Sozietät für Architektur BDA, Köln
Achim Nagel, Geschäftsführer, Primus Developments, Hamburg
14.45 Uhr
2050. Die Zukunft der Demokratie
Prof. Dr. Bernd Guggenberger, Politikwissenschaftler, Lessing-Hochschule zu Berlin
15.15 Uhr
Dialogische Projektvorstellung: A. P. Møller Skolen, Schleswig
Julian Weyer, Arkitektfirmaet C. F. Møller, Aarhus
Jørgen Kühl, Rektor, A. P. Møller Skolen, Schleswig

16.00 Uhr
Ausklang

Moderation
Matthias Böttger, Kurator DAZ, Berlin
Andreas Denk, Chefredakteur der architekt, Berlin/Bonn

Deutsches Architektur Zentrum DAZ
Köpenicker Straße 48/49
Taut-Saal
2. Hinterhof
10179 Berlin

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Um Anmeldung an anmeldung@bda-bund.de oder telefonisch unter 030. 27 87 99 30 bis zum 26. November 2012 wird gebeten.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*