DAZ

Lina und wir

Die Ausstellung Lina Bo Bardi: Together, die am 12. Juni im Deutschen Architekturzentrum (DAZ) eröffnet, ehrt die italienische Architektin (1914 –1992), die 1946 gemeinsam mit ihrem Mann, dem Kunstkritiker und -sammler Pietro Maria Bardi, nach Brasilien zog und dort ein großes Werk hinterlassen hat. Die Ausstellung zeigt Bo Bardis Fähigkeit, sich auf die vielfältigen Aspekte einer fremden Kultur einzulassen und diese für die eigene Arbeit einzusetzen.

Dabei ist Lina Bo Bardis Weg in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich: Sie stammt aus einem liberalen Elternhaus, das ihr ein für junge Frauen damals unübliches Architekturstudium ermöglicht; sie arbeitet mit Gio Ponti in Mailand zusammen – als Architektin und als Autorin für die Domus; sie ist geprägt durch die Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs – ihr Atelier wird zerstört, sie sympathisiert mit dem Widerstand. Die Frustration über die danach zur Macht kommenden konservativen Kräfte treiben sie und ihren Mann in das neue Land, das er bereits kennt und sie zu ihrer gemeinsamen Heimat macht. Die Haltung, die Lina Bo Bardi hier entwickelt, zeugt von einem zutiefst humanistischen Gestaltungsverständnis, das die Potentiale aller Menschen einbezieht. Während ihr Mann das Kunstmuseum in São Paolo mitgründet und danach leitet, plant sie Wohnhäuser und Kulturbauten. Beiden geht es um einen neuen, offenen Zugang zu Kunst und Kultur.

In der von der Architektin Noemí Blager kuratierten Ausstellung interpretieren unter anderem die bildende Künstlerin Madelon Vriesendorp und der Filmkünstler Tapio Snellman die Arbeit der italienisch-brasilianischen Architektin neu und ermöglichen deren direkte Erfahrung durch eine Art Reenactment. Die Fotografin Ioana Marinescu zeigt in ihren Bildern nicht nur das Wohnhaus von Lina Bo Bardi, die Casa de Vidro, sondern auch die gesammelten Kunstwerke und Gegenstände – von Spielzeugen und Muschelschalen bis hin zu verfremdeten Objekten. Ermöglicht wird die Ausstellung vom italienischen Designhersteller Arper, der heute den Bowl Chair – einen Klassiker, den Lina Bo Bardi 1951 entwarf – in limitierter Auflage produziert.

Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen unter anderem die Kuratorin Noemí Blager und der künstlerische Leiter des DAZ, Matthias Böttger.

Red.

Lina Bo Bardi: Together
Eröffnung: 12. Juni 2014, 19.00 Uhr
13. Juni bis 17. August 2014
Öffnungszeiten: Mi – So 14.00 – 19.00 Uhr
Eintritt frei

Deutsches Architektur Zentrum DAZ
Köpenicker Straße 48/49
2. Hinterhof
10179 Berlin

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*