BDA-Partner: Light + Building 2018

Neue Themen und viele Aussteller

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ lautet das Motto der Light + Building in Frankfurt am Main. Mit diesem Leitthema, den neuen Themenschwerpunkten, einer neuen Sonderschau und einer zusätzlichen Hallenebene geht die Messe vom 18. bis 23. März an den Start.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Treiberthemen „Smartifizierung des Alltags“ sowie „Ästhetik und Wohlbefinden im Einklang“. Die Industrie zeigt auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik intelligente und vernetzte Lösungen, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends, die sowohl die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöhen als auch den Komfort und das Sicherheitsbedürfnis der Nutzer steigern. Die Messe Light + Building vereint alle stromgeführten Systeme der Gebäudetechnik und fördert die integrierte Gebäudeplanung mit einem in Breite und Tiefe einzigartigen Produktspektrum.

Erwartet werden rund 2.600 Aussteller – darunter alle Marktführer –, die ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation präsentieren. Einen Schwerpunkt legt die Veranstaltung in 2018 auf das Thema Sicherheitstechnik, erstmals in der Halle 9.1 gebündelt. Die Integration verschiedener Sicherheitssysteme wie Videoüberwachung oder Zugangskontrolle, deren Vernetzung und Einbindung in die technische Gebäudeautomation sind wesentliche Aspekte, die sowohl die Branche als auch die Nutzer interessieren. Im Technologieforum widmet sich allein ein Tag dem Thema BIM.

Ein Schwerpunkt im Produktbereich Licht der Light + Building 2018 ist die Präsentation der neusten Design-Trends im Leuchtenmarkt und der hohen Designkompetenz der Aussteller. Die Digitalisierung des Lichts hat den Weg in eine neue Dimension der Lichtgestaltung geebnet. Die Innovationen der Lichttechnik rücken den Menschen und seine persönlichen Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Dies zeigt auch die zunehmende Bedeutung des Themas Human Centric Lighting (HCL). Dabei geht es unter anderem um die Wirkung des Lichts auf den Menschen sowie die Auswirkungen von Licht auf dessen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Ähnlich wie bei HCL, ermöglicht die Digitalisierung auch das Lichtmanagement der Straßenbeleuchtung und bietet darüber hinaus die Voraussetzungen für weitere Dienstleistungen – zum Beispiel Ladesäulen für E-Mobility, W-LAN Infrastruktur, Sensorik für Überwachungen, Lautsprecher für SOS-Meldungen oder Notfallknöpfe.

Zeitgleich zur internationalen Fachmesse Light + Building findet das Lichtfestival Luminale ebenfalls alle zwei Jahre statt. Mit rund 200.000 Besuchern zählt es zu den größten Veranstaltungen in Frankfurt und der Region Rhein-Main. Frankfurt und Offenbach werden nicht nur Bühne für die Lichtkunst, sondern der Stadtraum selbst auch Gegenstand des Festivals sein. Die Luminale positioniert sich als „Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung“ mit dem Ziel, an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Urbanität einen Impuls für die Positionierung der Stadt als attraktiver Zukunftsstandort und „creative hub“ zu geben.

Informationen zu den einzelnen Fachveranstaltungen auf
www.light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/de/themen-events/events.html
sowie auf
www.luminale-frankfurt.de

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*