planen und bauen: bda-partner

Stadt der Zukunft: Metropolitan Solutions 2013

Zeitgleich zur Hannover Messe 2013 wird sich die Messe Metropolitan Solutions vom 8. bis 12. April dem Thema „Stadt der Zukunft“ widmen. Als Plattform für Anwendungen und Lösungen für Metropolen und Megacities wurde die Schau erstmals 2011 ausgerichtet und ist seither stark gewachsen: 2012 hatten sich 70 Aussteller auf knapp 3.000 Quadratmetern präsentiert. Dieses Wachstum ist maßgeblicher Grund, um aus der Sonderschau im Rahmen der Hannover Messe eine eigenständige Messe zu machen, wie Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG in Hannover ausführt: „Das Thema hat sich hervorragend entwickelt und kann so weiter wachsen. Gleichzeitig schärfen wir  das Profil der Veranstaltung weiter und erreichen Aussteller und Besucher noch gezielter.“

Mit dem Wandel zur eigenständigen Messe geht auch eine Erweiterung des Themenspektrums einher. Die bisherigen Bereiche Energieinfrastrukturen, Wasser und Abwasser, Mobilität und Logistik, Gebäudetechnik, Urbane Sicherheit und Abfallmanagement werden um weitere Themen ergänzt. Dazu gehören: Urban Management, städtische Informationssysteme und Stadtmöblierung, Kommunalfinanzierung, Green Buildings / GreenCities, Klimafolgen-Management sowie Wasserbau. Die Metropolitan Solutions könnte damit ihre Stellung als einzige internationale Plattform, die branchenübergreifend technische Lösungen für urbane Infrastrukturen vorstellt, noch weiter ausbauen. „Weltweit leben inzwischen mehr Menschen in Städten als in ländlichen Regionen. Das rasante Wachstum der Städte schafft immer neue Herausforderungen. Dabei geht es unter anderem um Energieversorgung und -management, intelligente Netze und Kreisläufe für Strom, Wasser, Abfall, Verkehr, Logistik und Mobilität. Die Industrie bietet schon jetzt intelligente Lösungen und Konzepte, mit denen das Leben in großen Ballungszentren und Megacities einfacher und besser werden kann. Mit der eigenständigen Metropolitan Solutions können wir zusammen mit internationalen Partnern das Themenfeld über den industriellen Aspekt hinaus entwickeln und ermöglichen es den Ausstellern, ihre Themen punktgenau ihren Zielgruppen zu präsentieren“, führt Jochen Köckler weiter aus.

Die Zukunftsmodelle für urbane Infrastrukturen sollen im Rahmen der Messe nicht nur diskutiert, sondern auch erlebbar gemacht werden. Die Halle 1 auf dem hannoverschen Messegelände bietet dafür optimale Voraussetzungen: Mit „Stadt der Zukunft“ ist das neue Messekonzept überschrieben, bei dem die üblichen Messegänge als Straßen gestaltet und von Straßenlaternen beleuchtet sein werden. An den Wänden zeigen Panorama-Bilder zukunftsweisende Produkte und städtebauliche Detaillösungen – die Messe zur  ‚Stadt der Zukunft‘ will so gleichsam zur Stadt in der Messe werden.
David Kasparek

www.metropolitansolutions.de

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*