Leitlinien des BDA für Wettbewerbsberater

Qualitätssicherung bei der Wettbewerbsbetreuung

Das professionelle Wettbewerbsmanagement hat sich inzwischen als eigenes Tätigkeitsfeld fest etabliert, auch wenn die Auslobung von Wettbewerben mit Hilfe der einschlägigen Handlungsempfehlungen und Kommentare für fachkundige Auftraggeber ohne die Mitwirkung Dritter möglich ist.

Wettbewerbsberater sind nicht nur Vertreter des Auslobers, die den Gesamtprozess steuern und organisieren, sondern auch Anwälte der Teilnehmer: sie stellen ihre geistige und schöpferische Leistung meist unentgeltlich zur fachlichen Diskussion. Während im Fokus der Teilnehmer ein transparentes und faires Verfahren mit anschließender Auftragserteilung steht, liegt das  Interesse des Auftraggebers in erster Linie in einem rechtssicheren Vergabeverfahren auf Grundlage eines optimalen Entwurfs. Beide Interessen zu verknüpfen, ist Aufgabe des Wettbewerbsbetreuers. Diese hohe Verantwortung für Auslober, Verfahren und Teilnehmer begründet höchste Qualifikations- und Qualitätsanforderungen an externe Dienstleister. Im Rahmen seiner Positionspapiere hat der BDA daher Leitlinien für Wettbewerbsbetreuer veröffentlicht, die helfen sollen, zur Qualitätssicherung bei der Wettbewerbsbetreuung beizutragen. Das Papier kann über die Bundesgeschäftsstelle des BDA bezogen werden und steht hier zum download bereit.

Red.

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*