Niedersachsen vergibt Architekturpreis

Staatspreiswürdig

Das Büro agsta Architekten und Ingenieure haben für ihr Projekt der Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Hanomag-Fabrik in Hannover den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur 2014 erhalten.

Das denkmalgeschützte Hanomag-Areal stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und bildet das größte erhaltene Industriedenkmal Hannovers. Im Zuge des Ausbaus zu Lofts hat das Architekturbüro agsta-Architekten und Ingenieure das straßenseitige Fassadenbild wiederhergestellt und der Hofseite unter Wahrung des vorhandenen Stützen- und Trägerrasters ein zeitgemäßes Gepräge gegeben. Die Jury unter Vorsitz von Stefan Forster (Frankfurt) lobt das „hohe Maß an individueller und selbstbestimmter Nutzungsvielfalt im Zusammenhang mit heutigen Wohnvorstellungen“, die sich hinter einer „werthaltigen und sensibel sanierten Fassade“ verbirgt, „die in ihrer Ikonographie der damaligen Vorstellung von Industriearchitektur folgt“. Das Projekt lasse die unterschiedlichen Zeitschichten des historischen Bestands erkennbar in ein zeitgemäßes architektonisches und stadträumliches Konzept fließen.

Darüber hinaus wurden vier weitere Bauwerke nominiert: Die Umnutzung des Magazingebäudes Am Klosterhof in Evessen (AHAD Architekten, Braunschweig), das Forum Herrenhäuser Markt in Hannover, eine gemischt genutzte Anlage im Zentrum Hannovers (Entwurf: kellner schleich wunderling architekten + stadtplaner gmbh, Hannover, LP 6–9 HOAI: kiepke + neumann Architekten GmbH, Hannover), das Quartier Amalia, eine neu gebaute innerstädtische Wohnanlage in der Tradition norddeutscher Backsteinbauten (HS-Architekten, Hamburg) sowie der Umbau des ehemaligen St. Josefstiftes (k + a architekten partG, Hannover).

Der Preis ist die höchste Architekturauszeichnung im Bundesland und wird von der Architektenkammer Niedersachsen und dem Land vergeben. Er stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wohnen im Wandel – Bauen für Generationen“. Die prämierten Bauten werden in einer Dokumentation veröffentlicht und in einer Wanderausstellung an verschiedenen Standorten Niedersachsens gezeigt.

Nominierung: Am Klosterhof, Evessen, AHAD Architekten, Foto: AHAD Architekten


Red.

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*