Interdisziplinäre Gesprächsreihe im DAZ

Unter vier Augen

Tiefergreifende Diskussionen zu Architektur und Städtebau bietet von September bis Dezember das Deutsche Architektur Zentrum (DAZ) in Berlin. Bei der von Francesca Ferguson (Urban Drift Projects) konzipierten Gesprächsreihe Face to Face treffen sechs Architekten zum Gespräch unter vier Augen auf von ihnen selbst gewählte Gäste. Die Diskussionspartner decken dabei ein weites disziplinübergreifendes Feld ab: ein Künstler, ein Pfarrer, ein Komponist, ein Journalist, ein Professor für Raumfahrttechnik und die Geschäftsführerin eines Wohnungsbauunternehmens stellen sich dem Dialog. Daraus ergeben sich ganz eigene Gesprächsthemen und eine kritische Auseinandersetzung mit Architektur. Beleuchtet werden neben praxisbezogenen Aspekten wie zukünftige Materialien auch stadtsoziologische Fragestellungen zu Eigentum und öffentlichem Raum oder zu Entwurfsstrategien. Die unmoderierten Diskussionen sollen einen grundsätzlichen Einblick geben in Arbeitsphilosophie, konzeptionellen Ansatz und Haltung gegenüber aktuellen architektonischen und städtebaulichen Themen der teilnehmenden Architekten.

Beginn der etwa einstündigen Veranstaltungen ist jeweils Montags um 19.00 Uhr. Den Auftakt werden Sam Chermayeff (June14) und Pfarrer Andreas Fuhr am 23. September zum Thema „Die Stadt verhandeln“ bilden. Weitere, zum Gespräch bereite, Architekten werden sein: Vanessa Miriam Carlow, Simona Malvezzi, Christiane Sauer, Sonja Nagel und Marc Frohn. Gefördert wird die Reihe durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.
Red.

Face to Face – Gespräche über Architektur, Raum und Gesellschaft
Deutsches Architektur Zentrum DAZ
23. September – 9. Dezember 2013
6 Termine, Montags 19.00 Uhr
Köpenicker Straße 48/49
10179 Berlin
www.daz.de

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*