BDA Baden-Württemberg

Wechselseitig

Der Frage, ob Linientreue im Kontext der Architektur – in dem Fall: das Weiterführen von Positionen eines Vorgängers – positiv oder negativ konnotiert sei, stellt sich der BDA Landesverband Baden-Württemberg in seinem 23. Wechselgespräch „Linientreue – Haltung oder Korsett?“. Zum Einen biete der Aufbau auf Traditionen Orientierung und Konstanz in einer diversifizierten städtischen Umwelt, zum Anderen scheint es sich um ein veraltetes, obsolet gewordenes Konzept zu handeln. Im Bereich des Design wiederum ist das Branding, das Markenmanagement, essentieller Bestandteil für Wiedererkennbarkeit und Kundenbindung.

Über diese Form der Linientreue und ihrer Relevanz in Architektur und Design diskutieren am 26. Mai unter der Moderation des Journalisten Wolfgang Bachmann die Architekten Tobias Wulf und Michele Arnaboldi mit dem der Produktdesigner Gorden Wagener.

Das Büro eines Gastes dieses Gespräch ist Thema einer weiteren BDA-Veranstaltung am selben Ort. In der Ausstellung „Rhythmus und Melodie“ rückt das Stuttgarter Büro wulf architekten in den Fokus, das seit 1987 tätig ist und heute von Tobias Wulf, Kai Bierich und Alexander Vohl geleitet wird. Der Titel der Ausstellung verweist auf ihre Vorlieben: für fassadengliedernde Elemente wie farbige Lamellen und rasterbildende Fensteröffnungen sowie geschwungene, sich in die Topographie der Umgebung einfügende Formen und Materialien, die an synästhetische Erfahrungen appellieren. Nach eigener Auskunft sei dabei der Mensch immer Maßstab und Ausgangspunkt ihres Entwerfens. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen öffentliche Bauten wie Kulturbau, Wissenschaftsbau, Bürobau, Gesundheits- und Sportbauten, sowie Wohn- und Sozialbau.

Das Büro zeichnet unter anderem verantwortlich für das adidas Factory Outlet in Herzogenaurach (2003), die Messe Stuttgart (2007), das Landesamt für Finanzen in Landshut (2011) und das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in Bonn (2016).

Red.

23. BDA Wechselgespräch
Linientreue – Haltung oder Korsett?

26. Mai 2014, 19 Uhr
Gordon Wagener, Leiter des Design-Bereiches der Daimler AG Stuttgart
Michele Arnaboldi, Architekt, Stuttgart
Tobias Wulf, Architekt, Stuttgart
Moderation: Wolfgang Bachmann, Architekturjournalist, München

wulf architekten
Rhythmus und Melodie
6. Mai – 6. Juni 2014
Vernissage: 5. Mai 2014 mit einer Einführung von Hubertus Adam,
Direktor des Schweizerischen Architekturmuseum Basel
Eintritt frei
Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 13.30 Uhr und 15 – 18 Uhr, Sa – So 11 – 17 Uhr
Himmelfahrt 29. Mai 11 – 17 Uhr

Beide Veranstaltungen:
Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelincarré (Innenhof)
Friedrichstraße 5
70174 Stuttgart

Bild: BDA Baden-Württemberg, Gestaltung Ippolito Feitz Group, Foto Roland Halbe

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*