Architektur Club in der BDA Hamburg Galerie

Bremer Punkt

2011 lobte das Bremer Wohnungsbauunternehmen GEWOBA einen Ideenwettbewerb unter dem Titel „ungewöhnlich wohnen“ aus. Hiermit sollten Lösungen vorangebracht werden, um kleine Lücken und Freiflächen im Bremer Stadtteil Gartenstadt Süd auszufüllen. Aus den Entwürfen des Architekturbüros LIN Architekten Urbanisten wurde schließlich das Pilotprojekt „Bremer Punkt“ entwickelt: seriell umsetzbare mehrgeschossige Holzbauten, deren erste drei Prototypen im Februar 2017 fertiggestellt wurden. Architekt Finn Geipel und Bauherr Peter Stubbe berichten am 16. Mai in der BDA Hamburg Galerie über ihre Erfahrungen mit dem Projekt.

Das Hauptziel der Bauaufgabe lag darin, sich in die Siedlungsstruktur der 1950er und 1960er Jahre einzufügen und durch ihren modularen Charakter seriell und flexibel einsetzbar zu sein. Damit soll nicht nur günstiger Wohnraum geschaffen, sondern auch das gesamte Viertel aufgewertet werden.

elp

Serienreif. Pilotprojekt Bremer Punkt.
Dienstag, 16. Mai, 18:30 Uhr
BDA Hamburg Galerie
Shanghaiallee 6
20457 Hamburg

Foto: Nikolai Wolff, Fotoetage

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*