Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2015

Der Preis ist nice

Bezahlbaren und gleichzeitig qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen, ist derzeit (wieder) eines der dringlichsten Themen im Städtebau. Dabei ist nicht nur die Rolle der Planer und Architekten hervorzuheben, sondern auch jene der Bauherren, die in derlei Wohnungsbauten investieren. Der Deutsche Bauherrenpreis würdigt sie seit 1986 unter dem Titel „Hohe Qualität – Tragbare Kosten“. Am 10. November findet die Verleihung des Preises in der Kategorie „Modernisierung“ in Berlin statt.

Der auslobenden Arbeitsgruppe KOOPERATION (GdW, BDA und DST) geht es vor allem darum, nachhaltige, langfristige und dabei bezahlbare Lösungen im Wohnungsneubau und der -modernisierung herauszustellen. Es soll auch der „Mut zum Experiment und die Bereitschaft zur Praktizierung neuer Formen der Zusammenarbeit vor Ort“ gefördert werden. Im letzten Jahr wurden beispielsweise die Baugruppe der Zelterstraße in Berlin (zanderrotharchitekten) und die Münchner GEWOFAG Wohnen GmbH (Allmann Sattler Wappner Architekten) für die Passivhäuer am Piusplatz in München-Ramersdorf ausgezeichnet.

Der Preis wird in den Kategorien „Modernisierung“ (mit  Sonderpreis „Denkmalschutz im Wohnungsbau“) und „Neubau“ (mit Sonderpreis „Freiraumgestaltung im Wohnungsbau“) verliehen. Zum Wettbewerb um den Deutschen Bauherrenpreis 2015/2016 wurden in der ersten Kategorie 63 Projekte mit 5.670 Wohnungen eingereicht, in der zweiten Kategorie 145 Projekte mit 6.677 Wohnungen.

Unter dem jeweiligen Vorsitz von Jochen König und Muck Petzet vergibt die Jury  insgesamt zwanzig Preise (zehn in den jeweiligen Kategorien) und zwanzig Sonderpreise.

Red.

Preisverleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2015 in der Kategorie Modernisierung
am 10. November, 19 Uhr, Hotel Pullman Schweizerhof, Berlin
Programm

Preisverleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2016 in der Kategorie Neubau
am 17. Februar 2016, 19 Uhr im Palais am Funkturm, Berlin

Fachsymposium: „Vom Standard zur Vielfalt – Innovationen bei der baulichen Weiterentwicklung großer Wohnsiedlungen”
am 25. November, 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Palais am Funkturm, Berlin

Fachsymposium: „Mehr Wohnungsneubau – Klasse und Masse”
am 17. Februar 2016, 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Palais am Funkturm, Berlin

 

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*