BDA-Matinee auf der Architektur-Biennale in Venedig

Der Umzug der Menschheit

Der BDA bespielt den deutschen Pavillon am Eröffnungstag der 15. Architektur-Biennale in Venedig (Samstag, 28. Mai 2016, um 11 Uhr) mit einer Matinee. Das Symposium zum „Umzug der Menschheit” knüpft an das Thema des deutschen Beitrags „MAKING HEIMAT – Germany, Arrival Country” an, kuratiert vom Team des Deutschen Architekturmuseums DAM (unter Leitung von Peter Cachola Schmal und Oliver Elser).

Es sind die erschütternden Ereignisse von Krieg und Zerstörung, von Flucht und Notunterkünften, die sich als mahnender Hilferuf an Europa richten. Und doch ist das erst der Anfang immenser weltweiter Fluchtbewegungen: Die Unbewohnbarkeit ganzer Landstriche in Afrika und Asien infolge des Klimawandels wird den „Umzug der Menschheit“ (Hans Joachim Schellnhuber) auslösen, neben dem die heutigen Flüchtlingsströme klein erscheinen werden.

Wir brauchen eine intensive Auseinandersetzung darüber, wie eine kulturelle Integration der zu erwartenden Flüchtlinge in das Gemeinwesen und damit in unsere Städte gelingen kann. Wir stehen vor der Herausforderung, den geflüchteten Menschen Unterkunft zu gewähren und ihnen Teilhabe an unserer Lebenswirklichkeit zu ermöglichen – „Making Heimat“ eben. Wie kann ein Zusammenleben von Menschen mit großen kulturellen Unterschieden in unseren Städten aussehen? Welche Voraussetzungen müssen Städte für eine vorwärtsblickende Integration im Sinne der Arrival Cities nach Doug Saunders bieten? Über welche Programmatik muss der Wohnungsbau verfügen, um sowohl den Bedürfnissen von Flüchtlingen gerecht zu werden als auch Lösungen für die wachsende Ungleichheit in unserer Gesellschaft zu bieten?

Red.

Syposium „Der Umzug der Menschheit“
Samstag, 28. Mai 2016, 11–13 Uhr
Deutscher Pavillon
Giardini della Biennale
30122 Venedig, Italien

Programm:

Einführung
Heiner Farwick, Präsident des BDA, Berlin/Ahaus; Peter Cachola Schmal, Generalkommissar Deutscher Biennale-Beitrag und Direktor DAM, Frankfurt am Main

Integration als Aufgabe von Stadt und Architektur
Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin

Diskussion
Naika Foroutan, Stellvertretende Direktorin Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Berlin; Hans Joachim Schellnhuber, Direktor Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Potsdam; Doug Saunders, Autor, London; Thomas Willemeit, Architekt BDA, GRAFT, Berlin

Moderation
Matthias Böttger, Künstlerischer Leiter DAZ, Berlin

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*