BDA Berlin: Stadtsalon zur dichten Stadt

Dichte-Brainstorm

Der BDA-Stadtsalon, ein Veranstaltungsformat das der BDA Berlin in Kooperation mit dem Journalisten und Architekturkritiker Claus Käpplinger veranstaltet, lädt am 26. Februar um 19 Uhr zu einem sogenannten „Brainstorm-Position-Abend“ in den Projektraum von ExRotaprint in Berlin. Mit der Frage „Was kann Modell sein?“ möchte man sich der dichten Stadt widmen. Im Fokus steht die Frage nach einer positiven Deutung städtischer Dichte. Und so fragen die Veranstalter weiter: Welche Dichte erscheint optimal und urban? Welche Vorteile ergeben sich durch eine hohe Dichte? Was soll oder muss der Architekt abwägen? Und schließlich: Welche Modelle oder Vorbilder gibt es dazu?

In Anlehnung an „Pecha Kucha“ werden rund ein Dutzend Referenten ihre Positionen zur „dichten Stadt“ anhand eines ausgewählten Beispiels pointiert zur Diskussion stellen. Dabei, so die Ankündigung, werde auf keinen Fall ein eigenes Gebäude gezeigt. Maximal fünf Präsentationsseiten stehen den Teilnehmern zur Verfügung, die in insgesamt drei Minuten vorzustellen sind.

Damit wagt der BDA-Stadtsalon, der 2007 vom BDA Berlin als neues interdisziplinäres Veranstaltungsformat mit dem Moderator Claus Käpplinger ins Leben gerufen wurde, den Schritt in eine breitere Öffentlichkeit. Einmal pro Jahr soll sich der BDA-Stadtsalon künftig über den Kreis seiner derzeit etwa 140 Teilnehmer (Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Künstler, Baubeamte, Soziologen, Architekturtheoretiker und -publizisten) öffnen. Die Mitglieder des Stadtsalons treffen sich seit seiner Gründung sechs bis sieben Mal im Jahr in verschiedenen, eher privaten Räumen Berlins, um über unterschiedliche Aspekte von Stadt, Architektur und Gesellschaft zu diskutierten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine aktive Teilnahme ist im BDA-Stadtsalon ausdrücklich erwünscht.

Red.

1. Öffentlicher Brainstorm-Position-Abend des BDA-Stadtsalon
Die dichte Stadt _ Was kann Modell sein?
Moderation: Claus Käpplinger
26. Februar 2016, 19 Uhr,
ExRotaprint/Projektraum
Gottschedstraße 4
13357 Berlin

Foto: Claus Käpplinger

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*