23. Berliner Gespräch zum Thema Digitalisierung

Die Welt im Netz

Das Berliner Gespräch des BDA findet traditionell am ersten Samstag im Dezmber statt – in diesem Jahr am 1. Dezember unter dem Titel „Die Welt im Netz“. Thema der BDA-Veranstaltung, deren Kerngedanke es ist, die Architektur mit gesellschaftlichen, philosophischen und anderen disziplinenübergreifenden Bereichen zu verbinden, ist die „Digitalisierung des Lebens, der Stadt und der Häuser“. Dabei soll es unter anderem darum gehen, was sich hinter dem in Politik und Wirtschaft inflationär verwendeten Schlagwort der „Digitalisierung“ eigentlich verbirgt und welche Folgen sie für das Leben der Menschen, die Architektur und den Städtebau hat. Zudem liegt der Fokus auf den sich zu verändern scheinenden Anforderungen an die Architektenschaft in Hinblick auf digitale Produktionsweisen.

Den Auftakt des Berliner Gesprächs macht der Soziologe Dirk Baecker mit dem Thema „Eine Zeitenwende? Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung“. Im Anschluss spricht Silke Franke, Leiterin des Referats „Umwelt und Energie, Städte, Ländlicher Raum“ der Hanns-Seidel-Stiftung in München über Demokratie und Digitalisierung. Peter Jakubowski, Leiter des Referats Digitale Stadt, Risikovorsorge und Verkehr im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) in Bonn, klärt vor der Mittagspause darüber auf, was eine Stadt eigentlich „smart“ macht. Am Nachmittag folgt Sigrid Brell-Cokcans (Lehrstuhl für Individualisierte Bauproduktion, RWTH Aachen) Vortrag „Individualisierte Produktion: Wie wir Häuser bauen könnten“ sowie Marco Hemmerlings (Architekt, Lehrstuhl für CAD, Darstellung und Geometrie, TH Köln) Beitrag mit dem Titel „Architectura Ex Machina: Auf dem Weg zu einer informierten Architektur“. Den Abschluss bildet der Architekturkritiker und Kurator Christian Holl mit seinen Gedanken zur urbanen und architektonischen Digitalisierung. Programm und Anmeldung finden sich auf der Seite des BDA.

Red.

23. Berliner Gespräch 2018: Die Welt im Netz. Zur Digitalisierung des Lebens, der Stadt und der Häuser
Samstag, 1. Dezember 2018, 10.30 bis 16.00 Uhr

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten
Deutsches Architektur Zentrum DAZ
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6
10179 Berlin

Foto: Shutterstock

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*