Gesprächsrunde im DAZ

Ein Abend für Werner Sewing

Wer Werner Sewing kannte, musste ihn mögen: Er war ein freundlicher, warmherziger Mensch. In der Sache jedoch gehörte er zu den scharfsinnigsten und klarsten Kritikern der Berliner Architekturentwicklung nach 1990. Aus Anlass des fünften Todestages von Werner Sewing am 27. Juli und der Buchveröffentlichung Werner Sewing – No more learning from Las Vegas. Stadt, Wohnen oder Themenpark? (Hrsg. Florian Dreher und Christine Hannemann) laden die Architektenkammer Berlin, der Förderverein der Bundesstiftung Baukultur e.V. und der BDA Berlin am 26. Juli 2016 um 19 Uhr zum Gesprächsabend in das Deutsche Architekturzentrum DAZ.

Teilnehmer der Gesprächsrunde sind:
Johannes Boettner, Soziologe, Hochschule Neubrandenburg
Christine Hannemann, Soziologin, Universität Stuttgart
Florian Dreher, Architekturtheoretiker und freier Publizist, Karlsruhe
Christine Edmaier, Architektin und Präsidentin Architektenkammer Berlin
Wulf Eichstädt, Architekt und Stadtplaner, Berlin
Angelika Schnell, Architekturtheoretikerin, Akademie der bildenden Künste Wien
Moderation: Claus Käpplinger, Architekturtheoretiker und Architekturkritiker, Berlin

Im Anschluss Apéro und Snacks. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Red.

Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*