Ideenwettbewerb für historisches Ensemble

Luzern inszeniert

Mit dem Projekt „Inszenierung Kapellbrücke/Wasserturm“ will Luzern seine zwei wichtigsten Wahrzeichen künstlerisch in Szene setzen. Das historische Ensemble aus überdachter Fußgängerbrücke über die Reuss und steinernem Wasserturm soll durch Lichtinstallationen und ähnliche künstlerische Mittel – gerade in den Abendstunden und zu besonderen Anlässen – an Attraktivität gewinnen. Betont wird von den Initiatoren, dass dies nicht nur dem Tourismus diene, sondern auch für die Bewohnerschaft gedacht sei. In einem zweistufigen Verfahren wird ein Gewinner ausgewählt, dessen Arbeit nächstes Jahr umgesetzt wird.

Bis zum 22. November läuft als erste Stufe die Präqualifikation, bei der sich jeder Interessierte für die Einladung zum Wettbewerb anmelden kann. Aus den Teilnehmern wählt die Jury dann mindestens sieben Teams für die zweite Phase aus: den anonymen Ideenwettbewerb von Ende Januar bis Ende April. Kriterien zur Auswahl sind neben der Qualität der Referenzprojekte und Erfahrung mit Lichtinstallationen im öffentlichen Raum auch Kompetenz im Bereich Projektmanagement. Auftraggeber der Aktion mit einem Investitionsvolumen von rund 1,2 Millionen Schweizer Franken ist die IG Kapellbrücke/Wasserturm.

Die ursprünglich 1365 erbaute Kapellbrücke gilt als zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas. Einmalig sind die 111 dreieckigen Bildtafeln im Giebel, die Szenen der Schweizer Geschichte abbilden. Nach einem verheerenden Brand im Jahr 1993 wurde die Brücke restauriert und die zerstörten Giebelgemälde durch, bereits bei einem früheren Umbau ausgelagerte, Tafeln ersetzt. Der steinerne Wasserturm datiert sogar aus dem Jahr 1300 und ist somit noch älter als die Brücke.

Red.

Fotos: Luzern Tourismus, AURA Fotoagentur

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*