Die Messe „Mondial du Bâtiment“

Nachhaltig in Paris

Vom 2. bis 6. November findet auf dem Messegelände Paris Nord Villepinte erstmalig die Messe „Mondial du Bâtiment“ statt, für die sich die drei in Frankreich führenden Fachmessen BATIMAT, INTERCLIMA+ELEC und IDEOBAIN zusammenschlossen. Entstanden ist so ein wahrer Messegigant, der rund 2.600 internationale Aussteller und über 350.000 Besucher erwartet. Themenschwerpunkt ist, wie sollte es anders sein in diesen Tagen, die Nachhaltigkeit.  Das Thema findet sich in vielen Sonderformaten der Messe wieder und bildet einen logischen Zusammenhang mit dem UN-Weltklimagipfel (COP21), der im Dezember in Paris stattfinden wird.

Die sechste Auflage des „Energy Performance + Architecture Award“ etwa zeichnet jeweils einen französischen und einen ausländischen Architekten für die Umsetzung eines Neubaus oder die Sanierung eines Bestandsgebäudes aus, dessen nachhaltiger Ansatz im Gesamtkonzept ersichtlich werden muss. Was aber genau „Nachhaltigkeit“ hier meint und wie diese konzeptionell ablesbar sein muss, lassen die Veranstalter offen. Der Gewinner 2015 jedenfalls wird eine Auszeichnung im Rahmen der Preisverleihung der Mondial du Bâtiment erhalten und sein Projekt anlässlich einer Vortragsveranstaltung vorstellen.

Das Forum Bâtiment du Futur lenkt den Blick auf „Gebäude der Zukunft“ und inszeniert Lösungen und Prototypen, die dereinst womöglich zu neuen Gebäudestandards werden. Entwickelt unter der Schirmherrschaft des staatlichen Programms für virtuelles Bauen, soll das Ziel hier sein, einen kundengerechten Rundgang anzubieten, der theoretische Lösungen und praktische Nutzungsmöglichkeiten gleichermaßen zeigt. Entwicklungstools wie digitale Versuchsmodelle und 3D-Bildtechniken stehen dabei ebenso zur Ansicht wie Online-Lösungen zu Gebäudeentwurf und -verwaltung oder Werkzeuge für die Umsetzung zur Serienreife von Projekten wie 3D-Drucker.

Àvivre Editions organisiert zudem eine Wanderausstellung zum Thema Architektur und Klima, die anlässlich der Bâtimat offiziell eröffnet wird. Die Schau wurde von Dominique Gauzin-Muller, einem auf Nachhaltigkeitsthemen spezialisierten französischen Architekten, und dem französischen Journalisten Denis Cheissoux konzipiert. Auf rund 300 Quadratmetern werden am Eingang der Halle 6 beispielhafte Modelle mit Blick auf architektonische Gestaltung und Umweltverträglichkeit in drei- bis sechsminütigen Videoclips gezeigt. Daneben sind Materialien, Produkte und Systeme ausgestellt, die unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien – geringer Anteil an grauer Energie, ökologischer Fußabdruck, begrenzter Energieverbrauch und Ausstoß von Treibhausgasen – ausgewählt worden sind.

Im Rahmenprogramm bietet die Messe Gruppenführungen für Architekten zu diversen Themen wie Licht, Wärmedämmung und Biomaterialien, Akustik, Barrierefreiheit, Bauen mit Holz oder BIM und Digitalisierung von Gebäuden. Zudem gibt es mit „Offroad in Paris“ das Angebot für die Besucher, an Besichtigungen ausgesuchter Baustellen in Paris und rund ums Messegelände teilzunehmen.

David Kasparek

www.batimat.com

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*