Chipperfield gewinnt Wettbewerb für Nobel Center

Nobelhuset

Unter der Federführung von David Chipperfield und Christoph Felger hat das Berliner Büro David Chipperfield Architects den Wettbewerb für den Neubau des Nobel Centers in Stockholm gewonnen. Direkt am Wasser auf Blasieholmen, neben dem Schwedischen Nationalmuseum, wird das neue Nobel Center als Solitär im Zentrum der Stadt stehen. Das „Nobelhuset“ soll dem Nobelpreis erstmals ein neu gebautes räumliches Zuhause geben. Gemeinsam mit dem Nationalmuseum könnte der Bau Blasieholmen als Ort der Kultur stärken.

Unter dem Dach des Neubaus finden sich Auditorium, Museum, Bibliothek, Restaurant, Café mit Bar, Konferenzbereiche, Büros und ein Shop. Das „Nobelsalen“ genannte Auditorium bildet dabei auf den obersten Geschossen den architektonischen Höhepunkt des neuen Hauses und wird künftig Austragungsort der Nobelpreisverleihung sein. Ein öffentlicher Weg soll das Gebäude erschließen: Von einem großzügigen Erdgeschoss aus führt er – begleitet von Museumsaktivitäten – hinauf zum Auditorium. Großformatige Panoramafenster werden einen spektakulären Blick über die Stadt bieten.

Auf der Südseite des Gebäudes wird zudem ein neuer Garten entstehen – der „Nobel Trädgård“. Zusammen mit dem bereits existierenden Park des Nationalmuseums und der Promenade am Wasser könnte so ein großzügiger und öffentlicher Grünraum im Zentrum der schwedischen Hauptstadt entstehen. „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir als Architekten für das neue Nobel Center ausgewählt wurden. Wir freuen uns darauf, ein Haus zu bauen, das sowohl die Werte des Nobelpreises als auch die hohen Erwartungen der Bürger Stockholms erfüllt“, so David Chipperfield.

Red.

Abb.: David Chipperfield Architects

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*