Veranstaltungswochenende der Initiative Ruhrmoderne

Non-Stop Brutalismus

Für alle, die sich eingehend mit der Nachkriegsmoderne in Kunst und Architektur beschäftigen möchten, bietet sich vom 27. bis 30. Juli eine besondere Gelegenheit. Die Initiative Ruhrmoderne lädt unter dem Titel „100 Stunden Brutalismus“ für drei Tage ins Hotel Ruhrmoderne im ehemaligen Schulgebäude von Günther Marschall (1967) in Marl und bietet ein reiches Programm mit Vorträgen, Exkursionen, Performances, einer Fahrradtour zu den Skulptur Projekten in Münster und vielem mehr.

Die Initiative Ruhrmoderne hat sich der Vermittlung und der Entwicklung von Weiternutzungskonzepten des materiellen baukulturellen Erbes der Nachkriegszeit verschrieben und organisiert hierzu regelmäßig Events. Das Veranstaltungswochenende „100 Stunden Brutalismus“ soll hierbei einen Dialog zwischen Architekturinteressierten, Architekten, Künstlern und Stadtplanern fördern und Sensibilität und Kreativität in der Debatte um die oftmals gefährdeten Bauwerke anregen. Zur Anmeldung und Programmübersicht gelangen Sie hier. Alle Veranstaltungen können auch einzeln wahrgenommen werden.

elp

Hotel Ruhrmoderne – 100 Stunden Brutalismus
Donnerstag, 27. Juli bis Sonntag, 30. Juli 2017
Unterkunft kostenfrei, Unkostenbeitrag für Gesamtpaket (Essen, Fahren, Sehen u.v.m.) 100 Euro, Studenten 60 Euro

 

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*