Gottfried Semper Architekturpreis 2013 für Matthias Sauerbruch

Polychromie heute

Der Berliner Architekt Matthias Sauerbruch wird in diesem Jahr mit dem Gottfried Semper Architekturpreis ausgezeichnet. Das hat am gestrigen Donnerstag das Kuratorium des Preises aus Vertretern der Sächsischen Akademie der Künste, der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt und des Energieunternehmens Vattenfall bekanntgegeben. „Mit dem Gottfried Semper Architekturpreis wird eine bundesweit ausgewiesene Architekten-persönlichkeit gewürdigt, deren Werk sich durch besondere Qualitäten nachhaltigen Bauens auszeichnet“, so das Kuratorium des Preises, der alle zwei Jahre vergeben wird und mit 25.000 Euro dotiert ist.

Matthias Sauerbruch gründete 1989 mit Louisa Hutton das Büro Sauerbruch Hutton in Berlin. Das Büro ist international für Bauten bekannt, die durch ihre markante Farbigkeit, organische Grundrisse und geschwungene Fassaden auffallen und sich durch einen ganzheitlichen Planungsansatz mit Fokus auf ressourcenschonendes Bauen auszeichnen. 1955 in Konstanz geboren studierte Matthias Sauerbruch an der Universität der Künste Berlin und der Architectural Association in London, an der er als Absolvent auch erste Lehraufträge übernahm. Gastprofessuren an der Graduate School of Design GSD in Harvard sowie Vollprofessuren an der Kunsthochschule Stuttgart und der TU Berlin folgten.  Zu den bekanntesten Projekten des Büros zählen neben dem Neubau des Umweltbundesamtes in Dessau, das Hauptquartier der GSW in Berlin, das Museum Brandhorst in München und die Hauptverwaltung der Stadtsparkasse Oberhausen. Zuletzt machte er sich zudem einen Namen als Kurator der Ausstellung Kultur:Stadt.

„Das differenzierte Selbstverständnis Matthias Sauerbruchs als Architekt, Lehrer und kritischem Zeitgenossen spiegelt sich in dem signifikanten Spiel seiner baulichen Objekte im offenen, urbanen Raum, im Miteinander von Alt und Neu, von Mensch und Ökologie“, begründet das Preisgericht seine Auswahl. Die Verleihung des Gottfried Semper Architekturpreis 2013 findet am 28. Oktober auf Schloss Wackerbarth in Radebeul statt.

Red.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*