Symposium in Köln

prolog zur plan

Das in den Biennale-Turnus gewechselte Kölner Architekturfestival plan bietet für Interessierte einen Vorgeschmack auf die im nächsten Jahr anstehende Veranstaltung. Als sogenannter Prolog zur plan14 findet Anfang Oktober ein mehrtägiger Veranstaltungsparcours zum Thema „Architektur im Kontext: Entwicklung urbaner Lebensräume jenseits von Masterplan und Fassadendiskussion“ statt. Nach dem Auftakt am 3. Oktober – mit einer Stadttour zu Kölner Wohnquartieren und Verkehrsräumen – wird in den darauffolgenden Tagen zum Symposium in die Räumlichkeiten des DQE geladen. Neben einem zentralen Vortrag werden hier zahlreiche Präsentationen und Dialoge angeboten, mehrere international agierende Architekten, Theoretiker und Autoren sind geladen, die über ihre Erkenntnisse und Positionen zu architektonischen und stadtsoziologischen Themen referieren und – im besten Falle gemeinsam mit den Besuchern – debattieren. Die räumliche Plattform dafür bildet die begehbare Skulptur „Neigungen“ von Oliver Kruse, die nach der plan12 nun modifiziert wieder zum Einsatz kommt.

Mit dem Prolog zur plan14 folgen die Kuratoren Kay von Keitz und Sabine Voggenreiter thematisch der seit 1999 stattfindenen Kölner Architekturwoche: der Hauptfokus wird auf urbane und städtebauliche Themen gelegt, Ziele und Strategien zur Weiterentwicklung der Stadt beleuchtet. Konkrete Architektur, Lebens- und Verkehrsräume werden in ihren jeweiligen sozialen Dimensionen – abseits von Image und Marketing – betrachtet. Das Symposium möchte gerade innovativen, als alternativ betrachteten Herangehensweisen und Lösungsansätzen ein Forum bieten.
Red.

plan14-prolog
3. bis 6. Oktober 2013
DQE-Halle
Heliosstraße 35-37
50825 Köln
(um schriftl. Anmeldung für Stadttour wird gebeten)

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*