Veranstaltung in Köln zur Weiternutzung von Baubestand

Second-Hand City

Der Umbau von bereits bestehenden Gebäuden ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Baupolitik – soweit zumindest die Theorie. In der Praxis spielt das Weiternutzen immer noch eine untergeordnete Rolle, der Normalfall ist oftmals Abriss und Neubau. Das Architektur Forum Rheinland widmet dem Thema in Zusammenarbeit mit dem Haus der Architektur Köln am 3. September einen Vortragsabend im Domforum Köln unter dem Titel „Vintage-Gebäude – Vom Potential des Weiternutzens“. Vortragender ist Tim Rieniets, Geschäftsführer der Landesinitiative StadtBauKultur NRW. Die Landesinitiative hat die Potentiale der „Häuser von gestern für die Stadt von morgen“ in den letzten Jahren mehrfach thematisiert. Ihr Leiter zeigt Beispiele und Wege auf, wie sich die Haltung zum gebauten Bestand weiterentwickeln könnte.

Der Vortrag findet im Rahmen des Jahresprogramms 2018 des Architektur Forum Rheinland zum Thema „Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität“ statt, das sich aktuellen Fragestellungen in der Stadtentwicklung mit exemplarischem Blick auf Köln widmet. Die nächste Veranstaltung am 8. Oktober beschäftigt sich mit „Wie war zu Cölln es doch vordem… – frühere Nutzungsmischungen und Bauformen als Vorbild?“.

elp

Vintage-Gebäude – Vom Potential des Weiternutzens
Veranstaltung der Reihe „Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität“

3. September um 19.30 Uhr
Domforum Köln
Domkloster 3, gegenüber Dom-Westportal

Foto: Jörg Beste

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*