Helmut-Rhode-Förderpreis für Architekturzeichnung

Bleistiftvisionen

Viele Architekten setzen auf die Handskizze als zentrales Medium im Entwurfsprozess und auch Studien legen nahe, dass Schreiben und Zeichnen mit der Hand die Gedächtnisleistung und die Kreativität positiv beeinflussen. Bemerkenswerterweise ist es seit 2016 ein Architekturbüro – namentlich RKW Architektur –, das die Zeichnung im Zeitalter von CAD als Entwurfsmittel unterstützen will und einen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis … Mehr lesen

Ausstellung im Museum für Architekturzeichnung Berlin

Gezeichnete Ideen

Das Skizzieren bleibt trotz digitaler Techniken eine wichtige Methode der schnellen und unkomplizierten Darstellung von Ideen und ist für Architekten ein zentrales Mittel, um Entwürfe zu entwickeln. Das Museum für Architekturzeichnung in Berlin zeigt bis zum 7. Oktober eine Reihe von Skizzenbüchern bekannter Architekten der Moderne und gibt damit Einblick in deren Arbeits- und Denkweisen. Zu sehen sind Arbeiten von … Mehr lesen

Versteigerung von Poelzig-Nachlass in Berlin

120 Lose

Nachdem der Versuch, den Nachlass des Architekten Hans Poelzig (1869–1936) in eine öffentlich zugängliche Sammlung zu überführen, aus unterschiedlichen Gründen scheiterte, wird der private Teil des Nachlasses am 30. Mai in Berlin versteigert. Unter den Hammer kommen dabei – aufgeteilt auf 120 Lose – hunderte von Zeichnungen, darunter allein 30 Studienbücher. Im Konvolut findet sich auch – Architektenklischee hin oder … Mehr lesen