Grafton Architects kuratieren 18. Architekturbiennale

Venice calling

Die irischen Architektinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara werden 2018 die 16. Architekturbiennale in Venedig kuratieren. Das gab der Vorstand der Biennale unter Vorsitz von Paolo Baratta am gestrigen Montag bekannt.

Nach ihrem Abschluss am University College Dublin, der größten Universität Irlands, gründeten Farrell und McNamara  1978 ihr gemeinsames Büro Grafton Architects – ebenfalls in Dublin. Seitdem ist das Büro mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Die beiden Partnerinnen haben zudem an unterschiedlichen Hochschulen gelehrt – etwa in Harvard, Yale, Mendrisio sowie in Dublin.

Grafton Architects haben in den letzten Jahren durch mehrere Schul- und Universitätsbauten von sich reden gemacht. Darunter finden sich solch illustre Beispiele wie die Universita Luigi Bocconi in Mailand, das Riesenbauwerk für den Universitäts-Campus UTEC im peruanischen Lima, die Bauten für die Medizinische Fakultät der University of Limerick, das Department für Maschinenbau des Trinity College in Dublin und die Loreto-Schule im irischen Milford.

Aber auch einige bemerkenswerte Wohnbauten sind zum Œuvre von Farrell, McNamara und ihrem Team zu rechnen. Dazu zählen sicherlich die Waterloo Lane Mews, das Projekt in der North King Street und das „Lange Haus“ – allesamt in der irischen Hauptstadt –, aber auch das Wohnhaus des Präsidenten der University of Limerick.
Die Biennale in Venedig ist für Grafton bekanntes Territorium, gewann das Büro mit seinem Beitrag 2012 doch den Silbernen Löwen. Gemeinsam mit den Arbeiten von Paula Mendes da Rocha zeigten Yvonne Farrell und Shelley McNamara damals das Projekt des UTEC Universitäts-Campus in Lima. Das Projekt war vier Jahre später erneut Teil der Biennale – in der Ausstellung „Reporting from the Front“ von Alejandro Aravena.  Die 16. Internationale Architektur-Ausstellung in Venedig wird vom 26. Mai bis 25. November 2018 in der Lagunenstadt zu sehen sein.

Dka

Yvonne Farrell und Shelley McNamara, Foto: La Biennale/Grafton

Yvonne Farrell und Shelley McNamara, Foto: La Biennale/Grafton

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*