Vortrag von Volker Staab im Gutenberg-Museum Mainz

Zukunftsfähiger Museumsbau

Museen müssen neu erfunden werden. So sieht es offenbar Volker Staab, Träger des Großen BDA-Preises 2011, der mit seinem Büro Staab Architekten bereits zahlreiche Museumsbauten und -erweiterungen realisiert hat: so etwa den Umbau des Museums Gunzenhauer in Chemnitz (2007), das Kunstmuseum Ahrenshoop (2013) und das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster (2014). Unter dem Titel „Paradigmenwechsel im Museumsbau“ hält Staab hierzu am 14. Juli 2016 einen Vortrag im Gutenberg-Museum in Mainz. Dabei sollen anhand eigener und fremder Beispiele zeitgenössische Entwicklungen in der Architektur von Ausstellungshäusern aufgezeigt werden.

Die Veranstaltung hat dabei einen konkreten Hintergrund, denn sie ist Auftakt einer Vortragsreihe, die den Wettbewerb „Museum der Zukunft“ zur baulichen Modernisierung des Mainzer Gutenberg-Museums begleitet. Den Wettbewerb für den Neu- und Umbau des „Weltmuseums des Buchdrucks“ hatte Anfang des Jahres das Hamburger Architektenbüro DFZ für sich entscheiden können, Ende 2017 soll mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Damit der Brückenschlag ins 21. Jahrhundert hier gelingt, soll das in die Jahre gekommene Museum unter anderem einen bronzenen „Bücherturm“ erhalten sowie mit neuen Medien und moderner Typographie ausgestattet werden.

elp

Paradigmenwechsel im Museumsbau – Vortrag von Volker Staab
Donnerstag, 14. Juli 2016, 19:30
Gutenberg-Museum
Museum für Buch-, Druck- und Schriftgeschichte
Liebfrauenplatz 5
55116 Mainz

Foto: Kunstmuseum Ahrenshoop (via wikimedia/CC BY-SA 3.0)

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*