Buch der Woche: Perfect Scale von Schulz und Schulz

Anleitung zur guten Zeichnung

Ansgar und Benedikt Schulz sind nicht nur als bauende Architekten tätig, sondern auch in der Lehre aktiv. Gemeinsam leiten sie den Lehrstuhl Baukonstruktion an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der Technischen Universität Dortmund. So lässt sich auch ihr jüngst in der Edition Detail herausgegebenes Buch „Perfect Scale“ wie eine Art zeichnerischer „Vorkurs Architektur“ an einer Hochschule lesen.

Am Rande eines Treffens im letzten Jahr, bei dem vor allem über Schönheit gesprochen wurde, kam das Gespräch auch auf Zeichnungen der Kirche St. Trinitatis aus der Feder der beiden Architekten, die an der Wand des Ateliers von Schulz und Schulz hingen. Das Leipziger Kirchen-Projekt war zu diesem Zeitpunkt längst vollendet, und es stellte sich die Frage, warum die Zeichnungen dennoch oder immer noch hier aufgehängt waren. Ansgar Schulz sagte daraufhin, es sei einfach an der Zeit gewesen, ein Buch zu machen: ein Buch als Anleitung zur architektonischen Computer-Darstellung. Eine solche Publikation sei auch deshalb nötig, weil er es ein wenig müde sei, zu Beginn eines jeden Studienjahres mit den Studierenden aufs Neue zunächst ein Semester lang nicht über Inhalte, sondern nur über die Art ihrer Darstellung reden zu können. So sei die Idee zum Buch entstanden.

Das Ergebnis liegt nun vor – und es ist sehenswert. Die beiden Architekten leiten das handwerklich aufwendig und hochwertig gestaltete „Perfect Scale“ zunächst erläuternd ein: „In diesem Buch geht es um die Präzision einer architektonischen Zeichnung als Mittel der eindeutigen Kommunikation und als ästhetisches Erlebnis“. Methodisch bauen die Brüder das Werk auf und teilen es in drei Teile, die sich zunächst den grundsätzlichen Aspekten der architektonischen Zeichnung, dann den Entwurfsmaßstäben (1:2000 bis 1:100) und schließlich den Konstruktionsmaßstäben (1:50 bis 1:1) widmen. Eine englische Version des einleitenden Grundsatztextes schließt das Buch ab.

Ansgar und Benedikt Schulz arbeiten dabei zunächst die Wichtigkeit der Unterscheidung der unterschiedlichen Maßstäbe für den Entwurf in Zeiten des CAD heraus. Obschon Zeichnungen am Rechner heute im Maßstab 1:1 angelegt werden könnten und die verschiedenen Maßstabsebenen der Plandarstellung durch einfaches skalieren und zoomen zu erzeugen seien, sei es sinnvoll, von Maßstab zu Maßstab nur die jeweils angemessenen Elemente einer Zeichnung abzubilden. Nicht zuletzt, so Schulz und Schulz, müssen Architekturzeichnungen „schön sein“.

Detailliert – einem universitären Skript gleich – legen die beiden Autoren Schritt für Schritt fest, was sie unter dieser Angemessenheit und Schönheit verstehen. Angefangen von der Klärung der Begrifflichkeiten „Strich“, „Linie“, „Punkt“ und „Maßstab“, über die Darlegung, welcher Maßstab in welcher Zeichnung seine Anwendung findet und welche Entsprechung in der gebauten Wirklichkeit hat, hin zu Strichstärken, Schriftgrößen und Mindestabständen von Linien untereinander. Dieses gedankliche Koordinatensystem wird in der Folge Maßstab für Maßstab im Text durchdekliniert. Anmerkungen gleich ist dabei stets in den zweispaltigen und serifenlosen Fließtext eingestreut, welche Zeichnung den aktuellen Stand des Entwurfs abbildet. Sie finden sich im Mittelteil des Buches, der alle Zeichnungen vom Schwarzplan bis zum 1:1-Detail versammelt. Allesamt stammen sie vom genannten Kirchenbauprojekt St. Trinitatis. In der Tat sind sie sowohl den jeweiligen Maßstabsebenen angemessen als auch nie überfrachtet, sondern stets sehr aufgeräumt und gut lesbar. Zwar sprechen die Zeichnungen durchgängig dieselbe Sprache, hier und da fehlt ihnen jedoch ein wenig darstellerische Poesie. Sehr technisch sind einige der CAD-Zeichnungen geraten, was der Qualität des Buches insgesamt jedoch keinen Abbruch tut. Im Gegenteil: Als Einführung in die Architekturdarstellung sei es allen Studierenden, die sich am Anfang ihrer Architekturausbildung befinden, sehr wohl angeraten,

David Kasparek

Ansgar und Benedikt Schulz: Perfect Scale, 144 S., zahlr. s/w-Zeichnungen, deutsch/englisch, Hardcover, 34,- Euro, Edition Detail, München 2015, ISBN 978-3-95553-307-6

 

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*