Gesprächsabend mit dem Wiener Architekten

Glück im DAM

Am Donnerstag, den 11. Februar 2016, ist Harry Glück zu Gast im Deutschen Architekturmuseum DAM. Der Wiener Architekt realisierte seit den 1960er Jahren die beeindruckende Anzahl von 18.000 Wohnungen, davon 16.000 im Raum Wien. Gleichzeitig bewies er, dass die Lebensqualität, die viele Menschen nach wie vor in einem freistehenden Haus mit Garten in den Vororten suchen, in der Großstadt realisierbar ist. „Und einige Annehmlichkeiten, die für die Bewohner meiner Anlagen als Gemeinschaft leistbar sind, bleiben für den einzelnen Häuselbauer unerreichbar“, stellt er rückblickend fest.

Harry Glück wurde 1925 in Wien geboren, studierte Architektur und arbeitete auch als Bühnenbildner. Er gilt als Pionier des verdichteten Bauens, vor allem seit der Errichtung seiner Terrassenhäuser in der Anlage Wien Alt-Erlaa ( Harry Glück & Partner, Kurt Hlaweniczka und Requat&Reinthaller, 1973 – 1985), die als eine gelungene Satellitenstadt mit sozialem Wohnungsbau für eine große Anzahl von Menschen gilt – bis heute eher die Ausnahme. Die gewaltigen Bauten mit ausladenden Terrassen und vorgelagerten Pflanztrögen beinhalten vielfältige Freizeitangebote sowie ausgedehnte grüne und autofreie Außenbereiche. Sie vermitteln fast den Eindruck, man befände sich in einer Hotel- statt in einer hochverdichteten Wohnanlage. Es gibt Pools auf dem Dach und Hallenschwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios, Einkaufszentren, Vereinsräume, Kindergärten, Schulen – und selbst ein Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz fehlt in Alt-Erlaa nicht. Der „Treffpunkt Pool auf dem Dach“ ist dabei Symbol seiner gleichermaßen effizienten wie luxuriösen Architektur, der noch dazu eine sozial-utopische Vision innewohnt: „In der Badehose sind alle gleich.“

Die enorm hohe Bewohnerzufriedenheit in dieser und weiterer Wohnanlagen illustriert die 2015 erschienene Monographie „Harry Glück. Wohnbauten“, die vom Stadtplaner Reinhard Seiß herausgegeben wurde. Dieser hatte bereits 2013 einen Dokumentarfilm gedreht, der Glücks und weitere soziale Wohnbauten dokumentierte.

Den Abend im DAM moderiert Reinhard Seiß, ergänzt durch einen Vortrag sowie einen Filmausschnitt. Am Folgetag findet im ASRM Zukunftspavillon in Frankfurt noch ein Vortrag von Reinhard Seiß zu Wohn- und Städtebau am Beispiel Wiens statt.
Red.

Harry Glück: Sozialer Wohnungsbau mit Dachschwimmbad!
Harry Glück im Gespräch mit Reinhard Seiß
Donnerstag, 11. Februar 2016, 17.00 Uhr
Eintritt frei

DAM
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main

Unzulänglichkeiten und Versäumnisse. Zur Notwendigkeit eines zukunftstauglichen Wohn- und Städtebaus am Beispiel Wiens und anderer europäischer Städte
Vortrag von Reinhard Seiß
Freitag, 12. Februar 2016, 19.00 Uhr

ASRM Zukunftspavillon auf dem Rossmarkt
Frankfurt am Main

Monographie:
Seiß, Renhard: Harry Glück. Wohnbauten, 240 Seiten, geb., zahlreiche farbige Abbildungen, Verlag Müry Salzmann, Salzburg 2015, ISBN 978-3-99014-094-9, 48,- Euro

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*