Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ geht auf Reise

Auf nach Kassel

Die erstmalig im Deutschen Architektur Zentrum DAZ gezeigte Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ geht auf Wanderschaft und wird dieses Jahr in weiteren Städten in Deutschland und in Österreich gezeigt. Nachdem die Schau in Berlin große Resonanz erlebte, ist sie ab dem 24. Februar im KAZimKUBA in Kassel zu Gast. Nachfolgende Stationen sind vom 5. April bis 7. Mai das Neue Museum Nürnberg sowie Köln, Dresden, Linz und Bremen.

In der Ausstellung fordern zehn Architektinnen und Architekten einen Perspektivenwechsel im Planen und Bauen und plädieren für „Neue Standards“, die die vermeintliche Sicherheit technischer Normen gegen die Chance auf eine Qualitätsdiskussion eintauschen. Wie Wohnen bezahlbar bleibt, wie Menschen an ihrer Stadt teilhaben können, sind ebenso Themen wie Dichte als Möglichkeit für städtisches Leben. „Neue Standards“ stehen dabei für ein kompaktes Wohnen mit anpassungsfähigen Raumstrukturen sowie für ein Wohnen, das sich auf Essenzielles besinnt und reich an Atmosphäre ist.

Die Ausstellung wurde von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den Bund Deutscher Architekten BDA kuratiert. Ausstellung, Publikation und Rahmenprogramm werden durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen gefördert. Die begleitende Publikation „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ ist im Jovis Verlag erschienen.

Red.

Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen
Ausstellung: 25. Februar – 19. März
Eröffnung: Freitag, 24. Februar, 19.00 Uhr
Öffnungszeiten: Mi – Fr 17.00 – 20.00 Uhr, Sa – So 16.00 – 19.00 Uhr
KAZimKUBA Kasseler Architekturzentrum im Kulturbahnhof
Rainer-Dierichs-Platz 1
Querhalle (gegenüber Gleis 8)
34117 Kassel

Fotos: schnepp • renou / Till Budde

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*