Jahrestagung der städtebaulichen Denkmalpflege in Dortmund

Jenseits des Gebauten

Das Thema „Öffentlicher Raum“ wird zurzeit mehr denn je diskutiert. Öffentliche Räume sind zwar seit jeher ein zentrales Element der Stadtgestaltung, dabei in ihrer konkreten Ausprägung jedoch auch zeitgebunden – die damit verknüpften gesellschaftlichen Anforderungen und ästhetischen Erwartungen verändern sich mitunter schnell. Viele Plätze, Parks und Fußgängerzonen entsprechen bereits nach einigen Jahren nicht mehr den aktuellen Anforderungen und Vorstellungen. Die Denkmalpflege ist in Hinblick auf die öffentlichen Bereiche eine zentrale Instanz – schließlich müssen für jede Erneuerung die ursprünglichen gestalterischen Konzepte abgewandelt oder zerstört werden. Die Jahrestagung der Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege beschäftigt sich daher in diesem Jahr unter dem Titel „Jenseits des Gebauten“ mit öffentlichen Räumen in der Stadt und deren Entwicklung.

Die Thematik soll dabei ausgehend von der Frage beleuchtet werden, welche Zukunft öffentliche Räume im „Spannungsfeld zwischen Nutzungsanforderung und Gestaltqualität“ haben und welche Rolle die städtebauliche Denkmalpflege hierbei spielen kann. Zudem soll diskutiert werden, mit welchen Instrumenten Denkmalpfleger an dieser Stelle aktiv mitgestalten können. Die Anmeldung ist bis zum 14. Oktober möglich.

Red.

Jahrestagung der Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege
„Jenseits des Gebauten – öffentliche Räume in der Stadt“

27. Oktober 2016, 9.30 – 17.00 Uhr
TU Dortmund, Campus Süd
Rudolf Chaudoire Pavillon
44227 Dortmund
Baroper Straße 297

Öffentlicher Raum, Hamburg, Foto: David Kasparek

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*