BDA Niedersachsen

Material Zeit

In der Reihe BDAforum ist Wolfgang Lorch am 7. November um 19 Uhr zu Gast beim BDA Niedersachsen und spricht zum Thema „Material Zeit“. Lorch, Jahrgang 1960, lehrt seit 2003 Entwerfen und Hochbaukonstruktion an der TU Darmstadt und ist Partner im Architekturbüro Wandel Hoefer Lorch.
Das Büro setzt sich mit seinen Projekten oft programmatisch mit politisch und historisch umstrittenen Orten auseinander, die Bauten prägt eine intensive Suche nach räumlichen Konzepten und Materialstrategien. Zu den wohl bekanntesten Gebäuden des Büros zählen die Neue Synagoge Dresden (2001), das Dokumentationshaus Hinzert (2005), das Jüdische Zentrum Jakobsplatz in München (2007), das Hybrid Highrise in Tiflis (2009; siehe der architekt 3/09 „Ästhetik der Ökologie. Aufbruch in die klimatische Moderne“, S. 90-93) oder das ökumenische Forum in der Hamburger HafenCity (2012). In einigen dieser Projekten tritt das Büro als Arbeitsgemeinschaft mit dem Frankfurter Architekten Nikolaus Hirsch unter dem Namen Wandel Hoefer Lorch + Hirsch auf.

Der Titel des Vortrags „Material Zeit“ sei programmatisch gewählt, so Wolfgang Lorch: „… er bezeichnet sowohl die Eckpunkte als auch die Essenz der Architektur, die Wandel Hoefer Lorch als Verbindung von materialen Zuständen mit konkreten Zeiträumen verstehen. Architektur als Auseinandersetzung mit Fragestellungen und Antwort auf Aufgaben, die uns alle angehen und uns bedrängen, ist gleichsam der Basso continuo unserer Arbeit.“ Diese spezifische Arbeitsweise soll im Rahmen des Vortrags vorgestellt werden. Die Veranstaltung ist öffentlich und findet in der historischen Schalterhalle des Anzeigerhochhauses in Hannover statt.

Red.

BDAforum
Wolfgang Lorch: Material Zeit
Schalterhalle des Anzeigerhochhauses
Goseriede 9
30159 Hannover

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*